Samstag, 28. Mai 2016

[Lesenacht] Von Natsu und Nemo


Heute gibt es eine tolle Mangalesenacht bei den Awkward Dangos und endlich habe ich auch mal die Zeit gefunden, dabei zu sein :)

Leseplanung:
Die heutige Planung ist erstmal relativ einseitig. Ich werde wohl Fairy Tail 7 bis 10 lesen. 
Sollte ich danach noch fit sein, kommt noch Nightmare Hunter Nemo dazu

Updates:
18:35
Alles ist bereit gelegt und von mir aus kann es losgehen.
Irgendwann werde ich zwischendurch noch mal zum Nachtisch backen (und verzehren) verschwinden ;)
19:52
Die ersten zwei Kapitel sind gelesen und die ersten Kommentare geschrieben. Ich werde dann gleich erstmal den selbst gebackenen Erbeercrumble mit Vanilleeis verputzen, bevor ich dann wieder voll da bin
20:42
Fertig gegessen und im Anschluss noch den siebten Band von Fairy Tail beendet.
Vor den Fragen findet ihr jetzt auch das Rezept ;)
21:40
Und der achte Band ist auch durch und dieser endet auch noch mit einem krassen Cliffhanger. Ein Glück, dass ich den 9. Band hier habe, sonst wäre ich wahrscheinlich verrückt geworden :D
22:37
Und nun auch den 9. Band beendet. Langsam merke ich, dass ich müde werde, den 10. den ich hier habe, werde ich aber wohl noch schaffen ^^
23:20
Und damit ist dann auch der 10. Band von Fairy Tail beendet, welcher natürlich wieder ein offenes Ende haben musste...
Nightmare Hunnter Nemo werde ich heute nicht mehr anfangen. Ich gucke gleich noch mal, was so auf anderen Blogs noch geschrieben wurde und begebe mich dann langsam in Richtung meines Bettes ^^
Die Antworten kommen dann wohl morgen im Laufe des Tages

Rezept Erbeercrumble:
Für 2-3 Personen (je nach Appetit)
Man nehme 500g Erbeeren, wasche und halbiere sie und lege sie dann in eine Auflaufform.
Man mische 200g Mehl, 150g Zucker und 100g Zucker, so dass "Krümel" entstehen und streue sie auf die Erdbeeren.
Dann alles bei ca. 180 Grad in den vorgewärmten Backofen und warten, bis es anfängt goldbraun zu werden.
Als Beilage eignet sich Vanilleeis.
Statt Erdbeeren kann auch anderes Obst genutzt werden. Ich habe es bereits mit Apfel und Rhabarber getestet, hat beides super geschmeckt.


Abschließende Fragen:

1) Welcher Manga hat dir heute am besten gefallen (Highlight)?

2) Hat dich heute ein Manga enttäuscht? Wenn ja, welcher?

3) Hast du durch die heutige Lesenacht ein paar neue Mangas bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?

4) Welches war das schönste Mangacover bei der heutigen Lesenacht? (Egal, ob ihr ihn selbst gelesen habt oder ein anderer Teilnehmer)

5) Deine Lieblingsszene heute Abend? (Spoiler bitte kennzeichnen oder ganz darauf verzichten)

Euer Büchernerd

Sonntag, 22. Mai 2016

2,5 Wochen ohne Handy - Irgendwas fehlt immer

Heute habe ich gedacht, ich schreibe mal nen kurzen Post darüber, wie es so war, als mein Handy letzen Monat kurzfristig beschloss, dass es keine Lust mehr hat und einfach seinen Dienst quittiert hat. Viel Spaß!

Zwei und eine halbe Woche ohne Handy. Kann man das heutzutage überleben? Ja, man kann! Ich muss ehrlich sagen, ich habe das Handy an sich weniger vermisst, als ich anfangs vermutet hätte. Ohne Handy kam ich an sich super klar, es war eher so, dass ich zu bestimmten Zeitpunkten verschiedene Funktionen vermisst habe. Aufgrund dieser ließ sich bei mir die Zeit ohne Handy in drei "Phasen des Vermissens" unterteilen.

Phase 1 (die ersten Tage): Uhr
Da ich keine Uhr trage, nutze ich immer mein Handy, wenn ich wissen möchte, wie spät es ist und es kommt nicht selten vor, dass ich es wissen möchte. Gerade wenn ichan einer Bushaltestelle steht oder irgendwo unterwegs bin, überprüfe ich gerne mal die Zeit. Ich weiß gar nicht, wie oft ich die ersten Tage sinnlos in meine Hosentasche gegriffen habe um dann immer wieder festzustellen, dass ich ja gar kein Handy mehr habe... Wenn ich in der Stadt war, konnte ich mir stets helfen, da dort immer einige Uhren zu finden sind, abseits davon habe ich mein Handy aber anfangs wirklich vermisst, da mein Zeitgefühl noch nie das Beste war.

Phase 2 (ca. eine Woche später): Musik
Wer hat keine Musik auf dem Handy? Normalerweise ist morgens eine der ersten Bewegungen erstmal zum Handy, um Musik anzumachen. Dafür ließen sich zum Glück relativ alternative Möglichkeiten finden, sodass ich zu Hause nicht auf Musik verzichten musste. Erwischt hat es mich dann, als ich nach ca. einer Woche nach Frankfurt fuhr, was ne Strecke von ca. sechs Stunden war.
Eine solche Strecke ohne Musik zu verbringen ist jetzt nicht unbedingt eine Erfahrung, die ich schnell wiederholen möchte. Bei diesen Fahrten habe ich mein Handy bzw. vielmehr die Musik auf diesem wirklich vermisst.

Phase 3 Kontakte (nach ca. 1,5 Wochen)
Die erste Woche ohne immer mal wieder zu gucken, wer einem denn jetzt schon wieder geschrieben hat, war wirklich entspannt und alles war super. Aber irgendwann fängt man dann doch an, die Kontakte mit guten Freunden zu vermissen. Mit einigen schrieb ich ab und zu mal über Facebook, allerdings haben das nicht alle oder nutzen es nicht regelmäßig. Und so hatte ich zum Teil zu guten Freunden bereits über eine Woche keinen Kontakt, mit denen ich sonst fast täglich geschrieben habe.
Irgendwann beginnt man das dann doch zu vermissen

Noch was?
Ja! Wenn ich unterwegs bin lese ich gerne andere Blogs und schreibe Kommentare und ich habe wirklich gemerkt, wie meine Aktivität dadurch abgenommen hat und irgendwie bin ich auch noch nicht ganz zurück, aber ich denke, ich bin auf nem guten Weg ;)

Die Neubeschaffung
Relativ schnell war mir klar, was für ein neues Handy ich haben möchte und nachdem ich aus Frankfurt zurück war, bestellte ich es gleich am Sonntag Abend. Obwohl es aus den Niederlanden kam, konnte ich es schon am Dienstag in den Händen halten. Hierfür muss man Google echt mal loben, deren Versand (kostenlos) ist echt top.
Leider musste ich dann feststellen, dass meine alte Simkarte zu groß ist und ich eine neue bestellen muss. Hier hat sich mein Prepaid-Anbieter leider nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Eine neue Karte konnte man natürlich nicht mit Guthaben bezahlen, sondern nur per Überweisung. Also am Dienstag noch schnell die Onlineüberweisung gemacht. Freitag Mittag (Donnerstag war Feiertag) erhielt ich dann eine Mail, dass das Geld angekommen war. Und jetzt kommt der Teil, der mich wirklich verärgert hat: Montag Abend erhielt ich eine Mail, dass sich mein Anbieter mal bequemt hat, meine Karte zu verschicken. Dies kam dann zum Glück noch am Dienstag an und mein neues Handy war endlich einsatzfähig.

Weitere Funktionen
Die drei "Phasen des Vermissens" haben mich noch einmal überlegen lassen, was ich noch hätte vermissen können und was ich gerade nicht vermisst habe.
Nicht vermisst, weil ich es in dieser Zeit nicht benötigt habe, habe ich Google Maps. Gerade wenn ich mal weiter außerhalb bin oder ne bestimmte Adresse suche, benutze ich gerne Maps, in den zwei Wochen habe ich es aber zum Glück nicht gebraucht.
Lustigerweise gar nicht vermisst habe ich die Handyspiele. Normalerweise spiele ich relativ viel auf dem Handy weil man es so schön "nebenbei" machen kann. In den Wochen ohne habe ich mir dann aber einfach andere Beschäftigungen gesucht, die natürlich nicht weniger produktiv waren :D

So ganz kurz war der Post jetzt nicht. Irgendwie war es doch mehr, als ich erst dachte ^^
Wie war denn euer letztes mal ohne Handy? Habt ihr es als ganzes vermisst oder immer nur einzelne Funktionen? Und welche Funktion habt ihr am meisten vermisst?
Euer Büchernerd

Sonntag, 8. Mai 2016

[Shorties] Eine ernste Fantasyparodie

Wie versprochen gibt es heute endlich wieder einen regulären Post. Diesmal ein Shortie, da ich nicht genau weiß, wie ich das Buch bewerten sollte, würde ich eine Rezension schreibe.

Das Buch ist "Die Murdstone Trilogie" von Mal Peet, eine Trilogie in einem Buch. Wie eine Trilogie in einem Buch aussehen soll? Man nehme ein Buch, teile es in ca. drei gleich große Teile und nenne sie Buch ein, zwei und drei. Fertig ist die Trilogie. Bereits hier merkt man, dass der Autor nicht alles ganz ernst nimmt und einige parodierende Elemente einfließen lässt. Dies zieht sich auch mehr oder weniger stark durch das gesamte Buch. Mal wird überspitzt dargestellt und mal parodiert.

Und hier kommt dann mein größter Kritikpunkt zum tragen. Das Buch selbst soll eine Parodie auf das Genre sein, ist aber so geschrieben, dass es bis auf die parodierenden Elemente ein richtiges Fantasybuch sein könnte, ohne dabei dem parodierten Klischee zu entsprechen. Es wechselte also immer mal wieder zwischen Parodie und ernsten Szenen, sodass ich mir teilweise nicht sicher war, ob ich es von selbst als Parodie klassifiziert hätte.

Das Ende des Buches hat mich danach dann noch einmal total durcheinander gebracht, was das Buch denn sein soll. Hätte ich die letzten Seite zuerst gelesen, wäre ich von einem bierernsten Buch ausgegangen und nie, nie, niemals nie von einer "Parodie auf das Genre". So ein Ende passt meiner Meinung so gar nicht zu der gewünschten Natur des Buches und ich stand nach dem Ende total verwirrt da, da ich so ein Ende normalerweise nur von wirklich ernsteren Büchern kenne, da sie da ihre volle Wirkung entfalten.

Insgesamt war die Geschichte bzw. das Gerüst zu dieser gut und das Buch war jetzt auch nicht sooo schlecht, wie es jetzt vlt. im ersten Moment klingen mag, allerdings hätte ich mir schon gewünscht, dass ein Weg konsequent bis zum Ende beschritten wird. Entweder eine Parodie durch und durch oder ein ernstes Buch, was die Geschichte ebenso hergegeben hätte. So hatte das Buch leider von einem Mischmasch, den ich nicht wirklich einordnen konnte.


Hattet ihr schon einmal Bücher, von denen ihr nicht wusstet, was genau sie sein sollen?
Euer Büchernerd

Montag, 2. Mai 2016

[Newsletter] Zu wenig Zeit

Wie befürchtet war letzten Monat meine Zeit doch sehr knapp, und deswegen kommt auch dieser Post einen, fast schon zwei Tage zu spät. Viel Spaß!

Rückblick:

Lesetechnisch war letzten Monat so gar nichts los. Ich weiß gar nicht mehr, wie lange es schon her ist, dass ich das letzte mal nicht ein einziges Buch in einem Monat geschafft habe...
Die Hausarbeit hatte mich leider stark in ihrem Griff und so hätte ich nur die letzten paar Tage des Monats Zeit zum lesen gehabt. Diese war ich dann aber in Frankfurt zum bowlen, sodass ich auch da nicht wirklich Zeit dazu gefunden habe. Das Bowling lief nicht schlecht, aber das Niveau dieses Jahr war sehr hoch, sodass es dann bei der Teilnahme blieb.
Nebenbei ging dann vor fast zwei Wochen noch mein Handy kaputt und irgendwann diese Woche soll das neue kommen. Wärt ihr an einem kleinen Bericht interessiert, wie es die zwei Wochen ohne Handy so lief?

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 0
Veröffentlichte Rezensionen: 1 (+ 1 Shortie)
SuB letzter Monat: 31
SuB heute: 31

Vorschau:

Nachdem ich fast drei Wochen nicht gebloggt habe muss ich erstmal sortieren, was ich noch zu schreiben habe und dann sollte es wieder nächsten Sonntag mit nem neuen Post weitergehen.
Den Rest des Monats lasse ich ganz entspannt auf mich zukommen und gucke einfach mal, was so spontan noch alles ansteht ^^

Euer Büchernerd