Sonntag, 7. August 2016

Olympia - Sport, Spaß und Kommentatoren

Da ich bis jetzt noch nicht wirklich dazu gekommen bin meinen Reisebericht zu schreiben und ich mich in den letzten Tagen eher den Olympischen Spielen gewidmet (und auch gerne über die Kommentatoren aufgeregt habe), hier nun ein kleines Post zum Thema.

Noch immer ein bisschen davon überwältigt, wie das olympische Dorf der Spiele von 2008 in Beijing in Natura aussah (mehr dazu im Reisebericht) freute ich mich riesig auf den Beginn der olympischen Spiele. Die Eröffnungsfeier habe ich aufgrund der Zeitumstellung zwar nicht live gesehen aber am nächsten morgen (also gestern) ging es dann direkt mit der Wiederholung los und dann endlich mit dem Sport weiter.

Ich freue mich jedes mal wieder auf die Olympischen Spiele, einfach aus dem Grund, dass man endlich mal wieder eine gute Mischung der verschiedensten Sportarten im Fernsehen sehen kann, die sonst leider keine Sendezeiten erhalten, was ich persönlich sehr schade finde. Abseits von Fußball und evtl. noch Wintersport findet man leider viel zu wenige interessante Sportarten im Fernsehen, wobei es eine so schöne Bandbreite gibt, was man jetzt auch endlich mal wieder sieht.

Natürlich darf das Thema Doping nicht fehlen, was manche Kommentatoren der öffentlich rechtlichen Sender daraus machen geht mir allerdings stellenweise wirklich auf die Nerven.
Das Thema soll nicht verschwiegen werden, aber manche Aussagen sind einfach nur grenzwertig und allein in den letzten zwei Tagen hätte ich mich schon häufiger Aufregen können.
Aufreger 1:
Russland wird nicht komplett ausgeschlossen. Daraufhin sagte ein Kommentator vom ARD, dass man auf jeden Fall über einen Gruppenausschluss nachdenken MUSSTE. Es stehe in diesem Fall auf der einen Seite die Gruppenbestrafung und auf der anderen die Unschuldsvermutung. Hier habe ich mich gefragt, warum man dann darüber nachdenken MUSS, wenn das eine klar unserer Rechtsgrundlage entspricht und dass andere in Deutschland nicht ausgeübt wird?
Aufreger 2:
Getoppt wurde es dann heute im ZDF, als beim Schwimmen nach dem Urteil des internationalen Sportgerichtshofes eine russische Schwimmerin teilnehmen durften, weil ihre Strafe für das Doping bereits abgelaufen waren und es keine pro-aktiven Sperrungen gibt. Daraufhin sagte der Kommentator während des Wettbewerbes mehrmals, dass die Schwimmerin eine Betrügerin ist, weil sie anderen die Chance auf Medaillen nimmt (in diesem Wettbewerb, nicht in vorigen!).  Später sagt er auch noch einmal, dass er für eine lebenslange Sperre beim Doping ist. Dies Meinung ist zwar sein gutes Recht und bestimmt eine Diskussion wert, allerdings meiner Meinung nach keine Rechtfertigung Sportler einfach Betrüger zu nennen!

Um ehrlich zu sein, finde ich hier das Verhalten sehr unprofessionell und die Kommentatoren fast schon genau so schlimm wie die "Dopingskandäle" (blödes Wort, mir möchte aber gerade kein besseres Einfallen).

Wie sieht es denn bei euch aus, guckt ihr aktiv die olympischen Spiele?
Euer Büchernerd

Montag, 1. August 2016

[Newsletter] Zurück aus dem Urlaub


Rückblick:

Letzten Monat stand der große Urlaub und es war wirklich beeindruckend und mal was komplett anderes. Ich habe einiges neues kennengelernt, viel erlebt und war häufig einfach nur erstaunt. Insgesamt war es aber eine wunderbare Erfahrung, die ich nicht missen möchte.
Nebenbei habe ich auch noch zwei Bücher gelesen.
Da der Urlaub schon drei Wochen in Anspruch genommen hat, ist den Monat ansonsten nicht viel passiert.

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 2
Veröffentlichte Rezensionen: 0
SuB letzter Monat: 34
SuB heute: 34

Vorschau:

Auf vielfachen Wunsch hin wird diesen Monat auf jeden Fall ein Reisebericht kommen. Wie genau der Post aussehen wird und wann er kommt, weiß ich noch nicht genau.
Ansonsten geht es diesen Monat für mich noch mal ein Wochenende nach Köln und ein anderes Richtung Niederlande, Insgesamt sollte es aber dennoch mehr Posts als letzten Monat geben.

Ich wünsche euch einen schönen (und hoffentlich sommerlichen) August.
Euer Büchernerd

Sonntag, 31. Juli 2016

[Gewinnspiel] Und der Gewinner heißt...

Mittlerweile bin ich wieder in Deutschland und hatte es dennoch total verplant, den Gewinner des letzten Gewinnspiels zu ermitteln. Tut mir leid, dass es ein biscshen länger gedauert hat.
Also will ich euch jetzt mal nicht all zu lange warten lassen.

Die Gewinnerin heißt:
Anna

Herzlichen Glückwunsch, jetzt brauche ich nur noch einen Buchtitel.

Und an alle anderen: Seid nicht traurig, das nächste Gewinnspiel kommt bestimmt dieses Jahr noch ;)

Morgen geht es dann (hoffentlich) mit einem Monatsrückblick weiter.
Bis dahin,
Euer Büchernerd

Freitag, 1. Juli 2016

[Newsletter] Ulaubsvorbereitung und Prüfungsstress


Rückblick:

Letzten Monat bin ich so zu gar nichts gekommen. Ein weiterer Monat dieses Jahr ohne ein gelesenes Buch.
Die meiste Zeit floss dann doch in die Vorbereitung des Urlaubs, für den ich noch einiges zu organisieren hatte.
Auf der anderen Seite standen dann noch die Klausurenwoche (5 in einer Woche) die dann die restliche Zeit die ich noch hatte gefressen hat.
Als kleinen Ausgleich habe ich ein Gewinnspiel gestartet, an dem ihr noch bis Mitte Juli teilnehmen könnt, ihr findet es hier.

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 4
Beendete Bücher: 0
Veröffentlichte Rezensionen: 0
SuB letzter Monat: 30
SuB heute: 34

Vorschau:

Diesen Monat dürft ihr mal so gar nichts von mir erwarten...
Durch die doch sehr knappe Zeit habe ich es nicht geschafft, noch Posts vorzubereiten die erscheinen werden, während ich in China bin. Da ich heute noch losfliege, heiß das, dass der erste neue Post frühestens am 24.07. hier erscheinen wird.

Bis dahin wüsche ich euch einen schönen Juli
Euer Büchernerd

Sonntag, 26. Juni 2016

[Gewinnspiel] Die magische Zahl

100
Gefühlt ist es noch gar nicht so lange her, dass ich mit dem bloggen angefangen habe. Vor ein paar Wochen blickte ich dann auf meine Postzahl und stellte erstaunt fest, dass ich schon sehr nah an den ersten 100 Posts war. 
Und genau mit diesem Post ist es jetzt soweit. Dies ist mein 100. Post und das bloggen bringt mir immer noch total viel Spaß, auch wenn die letzte Zeit durch die Wak ein bisschen stressiger war/ist.
Ich freue mich immer noch riesig über jeden Kommentar und beantworte auch fast jeden (auch wenn es teilweise ein wenig länger dauert).
Ein paar sehr nette Freundschaften sind entstanden und generell habe ich das Gefühl, dass alle Blogger super freundlich sind :)

Um euch eine Kleinigkeit dafür zurück zu geben, werde ich 1 Wunschbuch verlosen.
Hinterlasst hier einfach einen kleinen Kommentar und ihr seid dabei.
Laufen wird das Gewinnspiel bis zum 24.07.2016., da ich ab nächsten Freitag für drei Wochen in China bin und davor aufgrund von Klausurenstress auch zu nichts mehr kommen werde ^^
Für Werbung gibt es kein Extralos, allerdings lasse ich mir vlt. noch was einfallen, wenn ich eine besonders tolle Werbung sehe ;)

Am 24.07. werde ich den Gewinner ziehen und benötige dann innerhalb von 7 Tagen eine Mail oder ähnliches, über die wir dann die Details absprechen.

Zum Schluss noch die Standardregeln.
1.) Ihr müsst zur Teilnahme am Gewinnspiel mindestens 18 Jahre alt sein oder das 
Einverständnis eurer Eltern haben.
2.) Bei Verlust oder Beschädigung des Gewinns übernehme ich keine Haftung.
3.) Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
4.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Viel Glück und ein riesengroßes Danke an euch alle <3
Euer Büchernerd




Sonntag, 19. Juni 2016

[Werbung] Booksnacks - Kurzgeschichten for free

Vielleicht hat es der eine oder andere ja schon mitbekommen. Das neue Angebot derdp DIGITAL
PUBLISHERS GmbH.

Es wurde eine neue neue Seite mit dem Titel Booksnacks veröffentlicht. Auf dieser kann man sich nun zu einem Newsletter anmelden. Aber was hat man davon?
Ganz einfach: Jeden Sonntag erhält man eine Mail, in der eine Kurzgeschichte empfohlen (bisheriger Preis immer 1,49€) und eine zweite für den Tag kostenlos zum Download in den gängigen EBook Formaten angeboten wird.
Bisher konnten mich fast alle dieser Kurzgecshichten begeistern und gerade wenn man häufiger mal mit Bus und/oder Bahn unterwegs ist, ist es nett, jede Woche ne neue Kurzgeschichte lesen zu können.

Wessen Interesse ich jetzt geweckt habe, der kann sich hier anmelden. Ich wünsche viel Spaß mit den kostenlosen Kurzgeschichten ;)

Wie im letzten Post angekündigt, wird es diesen Monat noch ein Gewinnspiel geben und zwar wird es nächsten Sonntag starten. Bis dahin.
Euer Büchernerd

Montag, 13. Juni 2016

[Newsletter] Von Reisevorbereitung und Motivationsmangel

Wow. Ich glaube, dies hier ist bis jetzt mein Monatsrückblick mit der größten Verspätung. Da ist wieder Luft nach oben. Das lag vor allem daran, dass mich Ende letzten/ Anfang diesen Monats irgendwie die Antriebslosigkeit erwischt hatte und ich gefühlt keine Lust zu nix hatte. Diese Phase ist jetzt aber zum Glück so gut wie vorbei und es geht hoffentlich wieder regelmäßiger weiter.

Rückblick:

Letzten Monat (April) kein Buch gelesen? Das kann ich im Mai auf jeden Fall toppen... dachte ich. Nach 26 Tagen hatte ich so geschätzt 50 Seiten gelesen, war also noch weit von einem Buch entfernt. Die letzten Tage hat mich dann doch noch einmal die Leselust gepackt und so beendete ich dann am 31. doch noch ein Buch und habe mein Ziel, den Vormonat zu toppen, knapp erreicht.
Privat war irgendwie nicht so viel los. Das Semester hat einiges an Zeit beansprucht und auch die ersten Reisevorbereitungen haben Zeit geschluckt, Der Rest wurde dann im wesentlichen mit Zocken und Musik hören belegt.

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 1
Veröffentlichte Rezensionen: 0(+ 1 Shortie)
SuB letzter Monat: 31
SuB heute: 30

Vorschau:

Wenn mich die Lust in den nächsten Tagen nicht doch wieder spontan verlässt, wird es jetzt regelmäßig mit den Posts weitergehen und höchstwahrscheinlich diesen Monat noch ein Gewinnspiel geben, schaut also regelmäßig vorbei ;) Ansonsten kann ich schon mal anfangen, ein paar Posts vorzuschreiben, da ich im Juli nicht wirklich viel in Deutschland bin.
Privat muss ich noch eine Unterlagen (u.a. das Visum) besorgen (Wobei dies dank der Verzögerung dieses Posts schon erfolgreich geschehen ist). Dazu kommen die restlichen Reisevorbereitungen, da es am ersten Juli direkt losgeht. Nebenbei darf ich dann noch Ende dieses Monats Klausuren schreiben. Im Gegenzug dafür findet aber auch die Kieler Woche statt, was eine Woche feiern und kostenlose Konzerte ohne Ende bedeutet <3


Euer Büchernerd

Samstag, 28. Mai 2016

[Lesenacht] Von Natsu und Nemo


Heute gibt es eine tolle Mangalesenacht bei den Awkward Dangos und endlich habe ich auch mal die Zeit gefunden, dabei zu sein :)

Leseplanung:
Die heutige Planung ist erstmal relativ einseitig. Ich werde wohl Fairy Tail 7 bis 10 lesen. 
Sollte ich danach noch fit sein, kommt noch Nightmare Hunter Nemo dazu

Updates:
18:35
Alles ist bereit gelegt und von mir aus kann es losgehen.
Irgendwann werde ich zwischendurch noch mal zum Nachtisch backen (und verzehren) verschwinden ;)
19:52
Die ersten zwei Kapitel sind gelesen und die ersten Kommentare geschrieben. Ich werde dann gleich erstmal den selbst gebackenen Erbeercrumble mit Vanilleeis verputzen, bevor ich dann wieder voll da bin
20:42
Fertig gegessen und im Anschluss noch den siebten Band von Fairy Tail beendet.
Vor den Fragen findet ihr jetzt auch das Rezept ;)
21:40
Und der achte Band ist auch durch und dieser endet auch noch mit einem krassen Cliffhanger. Ein Glück, dass ich den 9. Band hier habe, sonst wäre ich wahrscheinlich verrückt geworden :D
22:37
Und nun auch den 9. Band beendet. Langsam merke ich, dass ich müde werde, den 10. den ich hier habe, werde ich aber wohl noch schaffen ^^
23:20
Und damit ist dann auch der 10. Band von Fairy Tail beendet, welcher natürlich wieder ein offenes Ende haben musste...
Nightmare Hunnter Nemo werde ich heute nicht mehr anfangen. Ich gucke gleich noch mal, was so auf anderen Blogs noch geschrieben wurde und begebe mich dann langsam in Richtung meines Bettes ^^
Die Antworten kommen dann wohl morgen im Laufe des Tages

Rezept Erbeercrumble:
Für 2-3 Personen (je nach Appetit)
Man nehme 500g Erbeeren, wasche und halbiere sie und lege sie dann in eine Auflaufform.
Man mische 200g Mehl, 150g Zucker und 100g Zucker, so dass "Krümel" entstehen und streue sie auf die Erdbeeren.
Dann alles bei ca. 180 Grad in den vorgewärmten Backofen und warten, bis es anfängt goldbraun zu werden.
Als Beilage eignet sich Vanilleeis.
Statt Erdbeeren kann auch anderes Obst genutzt werden. Ich habe es bereits mit Apfel und Rhabarber getestet, hat beides super geschmeckt.


Abschließende Fragen:

1) Welcher Manga hat dir heute am besten gefallen (Highlight)?

2) Hat dich heute ein Manga enttäuscht? Wenn ja, welcher?

3) Hast du durch die heutige Lesenacht ein paar neue Mangas bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?

4) Welches war das schönste Mangacover bei der heutigen Lesenacht? (Egal, ob ihr ihn selbst gelesen habt oder ein anderer Teilnehmer)

5) Deine Lieblingsszene heute Abend? (Spoiler bitte kennzeichnen oder ganz darauf verzichten)

Euer Büchernerd

Sonntag, 22. Mai 2016

2,5 Wochen ohne Handy - Irgendwas fehlt immer

Heute habe ich gedacht, ich schreibe mal nen kurzen Post darüber, wie es so war, als mein Handy letzen Monat kurzfristig beschloss, dass es keine Lust mehr hat und einfach seinen Dienst quittiert hat. Viel Spaß!

Zwei und eine halbe Woche ohne Handy. Kann man das heutzutage überleben? Ja, man kann! Ich muss ehrlich sagen, ich habe das Handy an sich weniger vermisst, als ich anfangs vermutet hätte. Ohne Handy kam ich an sich super klar, es war eher so, dass ich zu bestimmten Zeitpunkten verschiedene Funktionen vermisst habe. Aufgrund dieser ließ sich bei mir die Zeit ohne Handy in drei "Phasen des Vermissens" unterteilen.

Phase 1 (die ersten Tage): Uhr
Da ich keine Uhr trage, nutze ich immer mein Handy, wenn ich wissen möchte, wie spät es ist und es kommt nicht selten vor, dass ich es wissen möchte. Gerade wenn ichan einer Bushaltestelle steht oder irgendwo unterwegs bin, überprüfe ich gerne mal die Zeit. Ich weiß gar nicht, wie oft ich die ersten Tage sinnlos in meine Hosentasche gegriffen habe um dann immer wieder festzustellen, dass ich ja gar kein Handy mehr habe... Wenn ich in der Stadt war, konnte ich mir stets helfen, da dort immer einige Uhren zu finden sind, abseits davon habe ich mein Handy aber anfangs wirklich vermisst, da mein Zeitgefühl noch nie das Beste war.

Phase 2 (ca. eine Woche später): Musik
Wer hat keine Musik auf dem Handy? Normalerweise ist morgens eine der ersten Bewegungen erstmal zum Handy, um Musik anzumachen. Dafür ließen sich zum Glück relativ alternative Möglichkeiten finden, sodass ich zu Hause nicht auf Musik verzichten musste. Erwischt hat es mich dann, als ich nach ca. einer Woche nach Frankfurt fuhr, was ne Strecke von ca. sechs Stunden war.
Eine solche Strecke ohne Musik zu verbringen ist jetzt nicht unbedingt eine Erfahrung, die ich schnell wiederholen möchte. Bei diesen Fahrten habe ich mein Handy bzw. vielmehr die Musik auf diesem wirklich vermisst.

Phase 3 Kontakte (nach ca. 1,5 Wochen)
Die erste Woche ohne immer mal wieder zu gucken, wer einem denn jetzt schon wieder geschrieben hat, war wirklich entspannt und alles war super. Aber irgendwann fängt man dann doch an, die Kontakte mit guten Freunden zu vermissen. Mit einigen schrieb ich ab und zu mal über Facebook, allerdings haben das nicht alle oder nutzen es nicht regelmäßig. Und so hatte ich zum Teil zu guten Freunden bereits über eine Woche keinen Kontakt, mit denen ich sonst fast täglich geschrieben habe.
Irgendwann beginnt man das dann doch zu vermissen

Noch was?
Ja! Wenn ich unterwegs bin lese ich gerne andere Blogs und schreibe Kommentare und ich habe wirklich gemerkt, wie meine Aktivität dadurch abgenommen hat und irgendwie bin ich auch noch nicht ganz zurück, aber ich denke, ich bin auf nem guten Weg ;)

Die Neubeschaffung
Relativ schnell war mir klar, was für ein neues Handy ich haben möchte und nachdem ich aus Frankfurt zurück war, bestellte ich es gleich am Sonntag Abend. Obwohl es aus den Niederlanden kam, konnte ich es schon am Dienstag in den Händen halten. Hierfür muss man Google echt mal loben, deren Versand (kostenlos) ist echt top.
Leider musste ich dann feststellen, dass meine alte Simkarte zu groß ist und ich eine neue bestellen muss. Hier hat sich mein Prepaid-Anbieter leider nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Eine neue Karte konnte man natürlich nicht mit Guthaben bezahlen, sondern nur per Überweisung. Also am Dienstag noch schnell die Onlineüberweisung gemacht. Freitag Mittag (Donnerstag war Feiertag) erhielt ich dann eine Mail, dass das Geld angekommen war. Und jetzt kommt der Teil, der mich wirklich verärgert hat: Montag Abend erhielt ich eine Mail, dass sich mein Anbieter mal bequemt hat, meine Karte zu verschicken. Dies kam dann zum Glück noch am Dienstag an und mein neues Handy war endlich einsatzfähig.

Weitere Funktionen
Die drei "Phasen des Vermissens" haben mich noch einmal überlegen lassen, was ich noch hätte vermissen können und was ich gerade nicht vermisst habe.
Nicht vermisst, weil ich es in dieser Zeit nicht benötigt habe, habe ich Google Maps. Gerade wenn ich mal weiter außerhalb bin oder ne bestimmte Adresse suche, benutze ich gerne Maps, in den zwei Wochen habe ich es aber zum Glück nicht gebraucht.
Lustigerweise gar nicht vermisst habe ich die Handyspiele. Normalerweise spiele ich relativ viel auf dem Handy weil man es so schön "nebenbei" machen kann. In den Wochen ohne habe ich mir dann aber einfach andere Beschäftigungen gesucht, die natürlich nicht weniger produktiv waren :D

So ganz kurz war der Post jetzt nicht. Irgendwie war es doch mehr, als ich erst dachte ^^
Wie war denn euer letztes mal ohne Handy? Habt ihr es als ganzes vermisst oder immer nur einzelne Funktionen? Und welche Funktion habt ihr am meisten vermisst?
Euer Büchernerd

Sonntag, 8. Mai 2016

[Shorties] Eine ernste Fantasyparodie

Wie versprochen gibt es heute endlich wieder einen regulären Post. Diesmal ein Shortie, da ich nicht genau weiß, wie ich das Buch bewerten sollte, würde ich eine Rezension schreibe.

Das Buch ist "Die Murdstone Trilogie" von Mal Peet, eine Trilogie in einem Buch. Wie eine Trilogie in einem Buch aussehen soll? Man nehme ein Buch, teile es in ca. drei gleich große Teile und nenne sie Buch ein, zwei und drei. Fertig ist die Trilogie. Bereits hier merkt man, dass der Autor nicht alles ganz ernst nimmt und einige parodierende Elemente einfließen lässt. Dies zieht sich auch mehr oder weniger stark durch das gesamte Buch. Mal wird überspitzt dargestellt und mal parodiert.

Und hier kommt dann mein größter Kritikpunkt zum tragen. Das Buch selbst soll eine Parodie auf das Genre sein, ist aber so geschrieben, dass es bis auf die parodierenden Elemente ein richtiges Fantasybuch sein könnte, ohne dabei dem parodierten Klischee zu entsprechen. Es wechselte also immer mal wieder zwischen Parodie und ernsten Szenen, sodass ich mir teilweise nicht sicher war, ob ich es von selbst als Parodie klassifiziert hätte.

Das Ende des Buches hat mich danach dann noch einmal total durcheinander gebracht, was das Buch denn sein soll. Hätte ich die letzten Seite zuerst gelesen, wäre ich von einem bierernsten Buch ausgegangen und nie, nie, niemals nie von einer "Parodie auf das Genre". So ein Ende passt meiner Meinung so gar nicht zu der gewünschten Natur des Buches und ich stand nach dem Ende total verwirrt da, da ich so ein Ende normalerweise nur von wirklich ernsteren Büchern kenne, da sie da ihre volle Wirkung entfalten.

Insgesamt war die Geschichte bzw. das Gerüst zu dieser gut und das Buch war jetzt auch nicht sooo schlecht, wie es jetzt vlt. im ersten Moment klingen mag, allerdings hätte ich mir schon gewünscht, dass ein Weg konsequent bis zum Ende beschritten wird. Entweder eine Parodie durch und durch oder ein ernstes Buch, was die Geschichte ebenso hergegeben hätte. So hatte das Buch leider von einem Mischmasch, den ich nicht wirklich einordnen konnte.


Hattet ihr schon einmal Bücher, von denen ihr nicht wusstet, was genau sie sein sollen?
Euer Büchernerd

Montag, 2. Mai 2016

[Newsletter] Zu wenig Zeit

Wie befürchtet war letzten Monat meine Zeit doch sehr knapp, und deswegen kommt auch dieser Post einen, fast schon zwei Tage zu spät. Viel Spaß!

Rückblick:

Lesetechnisch war letzten Monat so gar nichts los. Ich weiß gar nicht mehr, wie lange es schon her ist, dass ich das letzte mal nicht ein einziges Buch in einem Monat geschafft habe...
Die Hausarbeit hatte mich leider stark in ihrem Griff und so hätte ich nur die letzten paar Tage des Monats Zeit zum lesen gehabt. Diese war ich dann aber in Frankfurt zum bowlen, sodass ich auch da nicht wirklich Zeit dazu gefunden habe. Das Bowling lief nicht schlecht, aber das Niveau dieses Jahr war sehr hoch, sodass es dann bei der Teilnahme blieb.
Nebenbei ging dann vor fast zwei Wochen noch mein Handy kaputt und irgendwann diese Woche soll das neue kommen. Wärt ihr an einem kleinen Bericht interessiert, wie es die zwei Wochen ohne Handy so lief?

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 0
Veröffentlichte Rezensionen: 1 (+ 1 Shortie)
SuB letzter Monat: 31
SuB heute: 31

Vorschau:

Nachdem ich fast drei Wochen nicht gebloggt habe muss ich erstmal sortieren, was ich noch zu schreiben habe und dann sollte es wieder nächsten Sonntag mit nem neuen Post weitergehen.
Den Rest des Monats lasse ich ganz entspannt auf mich zukommen und gucke einfach mal, was so spontan noch alles ansteht ^^

Euer Büchernerd


Sonntag, 10. April 2016

[Shorties] Mieses Karma hoch zwei - David Safier

Da ich momentan noch an meiner Hausarbeit schreibe, habe ich leider nicht ganz so viel Zeit, wie ich gerne hätte, weswegen es heute mit einem improvisierten Shortie weitergeht. Viel Spaß!


Quelle

Wer bereist das erste Buch kennt, dem dürfte der Inhalt sehr bekannt vorkommen. Einer der größten Unterschiede passiert gleich am Anfang. Diesmal stirbt nicht nur eine, sondern gleich zwei Personen.
Diese werden dann, wie auch im ersten Buch, als Ameisen wiedergeboren, die von nun an gutes Karma sammeln müssen. Nach und nach klettern sie dann die Leiter der Lebensformen immer höher, bis sie schließlich das "Nirwana" erreichen.
Die Gesamthandlung ist, besonders bei Kenntnis des ersten Buches, sehr vorhersehbar. Persönlich fand ich das aber nicht schlimm, da die Feinheiten, wie z.B. die Tiere, als die die Personen wiedergeboren werden, sich geändert haben und es somit schon zwei verschiedene Bücher sind.
Besonders schön fand ich, dass wieder die Fußnoten und somit auch die entsprechenden Personen wieder mit von der Partie waren. Einen weiteren Gastauftritt hatte Albert Einstein, der mal auf eine ganz andere weise dargestellt wurde.

Insgesamt ist es ein Buch, was man super lesen kann, wenn man mal Lust auf nicht ganz so schwere Bücherkost hat, wie z.B. während einer Fahrt zur Leipziger Buchmesse ^^
Wer das erste Buch mochte, wird auch dieses wahrscheinlich wieder mögen. Mir persönlich hat es auf jeden Fall wieder gefallen.

Bei der Suche ist mir noch aufgefallen, dass es auf der Buchseite (siehe Quelle des Bildes) ein "verschollenes Kapitel" aus dem erstem Band gibt, welches ich gleich erstmal lesen werde.

Ich wünsche euch einen guten Start in die nächste Woche
Euer Büchernerd

Sonntag, 3. April 2016

[Rezension] Mindexx - Katharina Stock

Heute geht es, wie versprochen, mit einer Rezension weiter, die mir wirklich am Herzen lag, da dieses Buch meiner Meinung nach Aufmerksamkeit verdient hat. Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Mindexx
Autorin: Katharina Stock
Verlag: Magnolia Verlag
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Leipziger Buchmesse, mein zweiter Tag (Samstag), ca. eine Stunde vor Messeende. Ich hatte mit gerade ein Buch gekauft (ich wollte min. ein Buch von der Buchmesse mitnehmen), da schlenderte ich nichtsahnend am Stand des Magnolia Verlages vorbei und mir wurde ein Flyer zu diesem Buch in die Hand gedrückt. Irgendwie kam mir das Cover bekannt vor (ich glaube, ich hatte es vorher schon auf Vorablesen gesehen), und so blieb ich erst mal stehen, um mir den Flyer durchzulesen. Das Buch klang nicht schlecht aber das Gefühl, es mir unbedingt kaufen zu müssen, hatte ich aber auch nicht. Da ich immer noch neben dem Stand stand, wurde mir angeboten, mal ins Buch rein zu gucken. Die Feststellung des Tages: Ich kann im Stehen nicht wirklich gut in Bücher reinlesen. Ich schlenderte dann noch ein bisschen weiter über die Messe aber irgendwie hatte ich noch dieses Buch im Kopf. So entschloss ich mich dann relativ spontan, dass Buch doch noch mitzunehmen. Und ich kann schon mal sagen, ich habe es nicht bereut.
Als ich das Buch kaufte, kam heraus, dass auch die Autorin des Buches sich am Stand befand und fragte mich dann gleich, ob ich ein signiertes Exemplar haben möchte. Da die Autorin sympathisch wirkte, nahm ich dies an und machte mich dann mit einem weiteren und signierten Buch im Gepäck Richtung Ausgang der Messe.

Cover:
Ein relativ einfaches Cover, wobei die Abbildung in gewissen Maß zum Inhalt und auch zum Titel passt, ohne dabei zu viel vom Inhalt zu verraten. Mir persönlich gefällt es sehr gut.

Inhalt:
Die Firma Personal Mail bietet höchsten Sicherheitsstandard bei der Datensicherung und -übertragung. Das einzige Problem: Die Beschaffung von geeignetem Speicherplatz.
Als Nathalie Reinhard einen IQ-Test im Internet anklickt, ahnt sie nicht, wen sie damit auf sich aufmerksam macht. Kurz darauf verschwindet das Mädchen spurlos. Die Suche der Polizei bleibt ohne Erfolg.
Sie wird zusammen mit anderen Kindern im Forschungslabor von Dr. Lösch festgehalten. Ein Horrortrip der besonderen Art beginnt.
Nathalie hat nur ein Ziel: ÜBERLEBEN.
Dann geschieht etwas Unerwartetes: Ein skrupelloser Mörder ist hinter wichtigen Firmendaten her. Nathalie muss untertauchen. Wem kann sie noch vertrauen? Kann ihr Freund Jan sie aus den Fängen der Verbrecher retten?
Zitat aus dem Buch: „Sie haben Dinge getan, die mich verändert haben.“
Ein Mädchen wird vier Jahre, nachdem es entführt wurde, von den Entführern wieder abgesetzt. Die Entführer hoffen, dass sie auf diese weise das Mädchen schützen können, ohne den Einfluss auf sie zu verlieren. Wofür das Mädchen überhaupt geschützt werden muss und was in den letzten vier Jahren passiert ist, erfährt man nach und nach aus der Sicht des Mädchens. Was im ersten Moment nach einer ungewöhnlichen Perspektive für einen Thriller klingt, entpuppte sich sehr schnell als geniale und sehr spannende Idee. Die ersten 20 Seiten des Buches las ich auf dem Weg zur Arbeit und konnte dann den ganzen Arbeitstag nur noch daran denken, dass ich das Buch endlich weiter lesen möchte. Mich nach 20 Seiten schon so extrem einzunehmen schaffen wirklich nur wenige Bücher und auch später konnte diese Spannung aufrecht erhalten werden.
Was ich ebenfalls sehr schön fand, war, dass die Entführer nicht einfach nur böse waren sondern auch ausgeprägte Charaktere mit guten und schlechten Seiten hatten. Zum Teil wurden auch deren Vorgeschichten erzählt, wenn auch nicht alle Geheimnisse komplett gelüftet wurden.
Ich hatte beim lesen sehr viel Spaß und halte die Art und das Buch selbst für sehr gelungen


Personen:
Nathalies (das entführte Mädchen) erzählt die Vergangenheit aus ihrer Sicht, so dass man nebenbei natürlich auch einiges über sie erfährt. Mir persönlich kam sie sehr reif vor. Ob es zu reif für 13 oder 14 Jahre ist habe ich zwischendurch mal überlegt, bin aber zu keinem wirklichen Ergebnis bekommen, da es sich um eine Extremsituation handelt. Hier muss sich wohl jeder seine eigene Meinung bilden.
Interessant fand ich, dass für mich die Polizisten nach einiges Zeit unsympathischer waren als die eigentlichen Entführer.
Die Entführer waren, wie oben erwähnt, nicht einfach nur böse sondern mehrschichtig. Dies hat man auch bei anderen Charakteren, wie z.B. Jan gemerkt, über den ich aber nicht zu viel verraten möchte.

Kritik:
Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen und mir sind auch beim lesen keine groben Schnitzer aufgefallen, sodass ich keine wirklichen Kritikpunkte habe.


What else?:
Ich war nicht ganz sicher, ob ich diesen Punkt hier oder unter Kritik einordnen soll, habe mich dann aber für hier entscheiden. Es gibt eine Szene, die über ca. 5 Seiten geht und von Niklas handelt. So dachte ich zumindest. In der Szene wird dauern zwischen Nico und Niklas gewechselt, wobei anscheinend über die gleiche Person gesprochen wird. Ich bin mir nicht sicher ob ich vorher einfach nur was überlesen habe oder Nico ein mir nicht bekannter Spitzname für Niklas ist oder das einfach nur ein Fehler war. In dem Moment in dem ich dort ankam, war es ein wenig irritierend, dann aber auch schnell wieder vergessen, sodass es nicht wirklich schlimm war.

Fazit:
Ein Buch, welches mich bereits nach wenigen Seiten fesseln konnte, mit mehrschichtigen Charakteren und einer Erzählperspektive, die ich bis jetzt so noch nicht gelesen habe. Es war ein Buch, bei dem ich mir dachte, ich lese noch einmal schnell fünf bis zehn Seiten und plötzlich waren es dann doch 100 und ich wunderte mich, wo die Zeit geblieben war.
Für mich ein wirklich besonderes Buch, dass ich ohne Vorbehalte jedem empfehle, der gerne spannende Bücher liest.
Von mir bekommt es die verdiente Bestbewertung:
Lieblingsbuch

Welches Buch hat euch zuletzt sehr positiv überrascht?
Euer Büchernerd




Freitag, 1. April 2016

[Newsletter] Ein ereignisreicher März

Letzten Monat war gefühlt einiges los. Was alles los war, erfahrt ihr im folgenden Post. Viel Spaß!

Rückblick:

Der Monat startete direkt mit einer Lesenacht bei Ines, die mal wieder super war :). Danach habe ich bis Mitte des Monats gar nicht mehr gelesen, bis es dann zur Buchmesse ging. Nach einem tollen Wochenende las ich dann innerhalb von 14 Tagen drei Bücher. So geht es also auch :D
Privat war nebenbei auch einiges los, das aber eher in der ersten Hälfte des Monats. Zuerst qualifizierte ich mich als Vizelandesmeister der Junioren im Bowling für die deutschen Meisterschaften in Frankfurt, die Ende April stattfinden. Eine Woche später kam dann auch noch die Zusage, dass es im Sommer nach China geht :)

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 2
Beendete Bücher: 3
Veröffentlichte Rezensionen: 1
SuB letzter Monat: 30
SuB heute: 31

Vorschau:

Als nächstes wird es am Sonntag mit einer Rezension weitergehen, die mir am Herzen liegt, weil das Buch dazu wirklich erstklassig war.
Auch für die Zeit danach wird wohl gesorgt sein, da ich noch einiges an Material an.
Das einzige Problem daran könnte meine Zeit sein, da ich diesen Monat noch eine Hausarbeit für die Wak beenden muss und dort noch einiges an Arbeit anfallen könnte...


Euer Büchernerd


Montag, 28. März 2016

[Tag] Bettys liebste Autoren + ein bisschen Gelaber

Ich melde mich dann auch mal wieder zu Wort. Nachdem ich vorletzte Woche das ganze Wochenende halb krank auf der Couch lag und mich letztes Wochenende in Leipzig herumtrieb, habe ich jetzt mal endlich wieder die Zeit für einen neuen Post gefunden :)
 Die Leipziger Buchmesse war wirklich interessant und es war die richtige Wahl, einfach mal hin zu fahren ^^ Zur Frankfurter Buchmesse im herbst hätte ich auch Lust, weiß aber nicht, ob es zeitlich passt, mal gucken. Auf der Buchmesse selbst habe ich eine weitere Bloggerin persönlich kennengelernt und mir einige Lesungen angehört. Meine persönlichen Highlights waren die Piper-Fantasynacht (im Anschluss an die Buchmesse) und die Lesung von Christoph Hardebusch, bei der er von Van Canto (Acapella Metal Band) unterstützt wurde. Diese Kombination aus Buch und Musik war mal was neues und die Idee fand ich wirklich klasse!
Bevor ich euch jetzt aber noch weiter mit so einem schnöden Bericht langweile, geht es mit dem eigentlichen Inhalt, dem Tag los. Viel Spaß!

Doch noch eine Info: Getagt wurde ich von Marianne :) Von ihr habe ich auch einfach das Prinzip mit einem weiblichen und einem männlichen Autor übernommen.

Name des Autors
M
Spontan fallen mir jetzt mehrere ein aber der absolute Favorit dürfte wohl Markus Heitz sein.
W
Gar nicht so einfach. Seit ich blogge, habe ich erst drei Bücher von Autorinnen gelesen. Das letzte erst letzte Woche. Und da es auch das beste von diesen drei Büchern war, werde ich wohl die entsprechende Autorin wählen, Katharina Stock

Ein paar Infos über den Autor
Markus Heitz
Ein deutscher Autor, der schon einige Male mit dem deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet wurde. Auf seiner Lesung war er sehr sympatisch und Fortsetzungen schreib er immer dann, wenn er wieder Lust auf eine bestimmte Reihe hat, sodass Fortsetzungen auch mal nach sieben Jahren kommen können.
Katharina Stock
Ebenfalls eine deutschsprachige Autorin, die sympatisch wirkt. Viel mehr weiß ich leider nicht.

Wie bist du auf diesen Autor gekommen?
Markus Heitz
Ich habe damals ein Buch von ihm in der Bücherei gesehen und es mir ausgeliehen. Dann kamen nach und nach die Fortsetzungen des Buches und dann weitere Bücher von ihm und so geriet ich immer tiefer in den Sog des Autors.
Katharina Stock
Passend zu dem Gelaber am Anfang, habe ich das Buch auf der Leipziger Buchmesse entdeckt und mich nach einigem überlegen dann dazu entschieden, dem Buch eine Chance zu geben. Und das war genau richtig!

Wann hast du sein erstes Buch gelesen?
Markus Heitz
Das dürfte jetzt mindestens fünf oder sechs Jahre her sein. Es war mein erstes "richtig dickes" Fantasybuch und die Leseichtung habe ich dann auch später beibehalten.
Katharina Stock
Das ist ganze einfach: Letzte Woche :D


Welches war es?
Markus Heitz
Die Zwerge
Katharina Stock
Mindexx

Wie viele und welche Bücher hat der Autor schon geschrieben?
Markus Heitz
Viele... Sehr viele... Wenn ich schätzen müsste, würde ich auf ca. 30 tippen
Katharina Stock
Wenn mir keine Infos entgangen sind, war Mindexx ihr Debütroman. Somit gibt es genau eins... leider...

Welche hast du schon gelesen?
Markus Heitz
Die Zwerge Reihe (5 Bücher), Die Legenden der Albae Reihe (5 Bücher), Die Collector Reihe (2 Bücher), Die Vampir,Werwolf, Todesschläfer, Seelenwanderer Crossover Bücher/Reihen (10 Bücher), Aera (1 Buch). Ich glaube, das waren alle. Kann aber auch sein, dass ich ein oder zwei vergessen habe ^^ Somit sind es ca. 23 und meine vorherige Schätzung muss ich wohl eher auf 35 korrigieren...
Katharina Stock
Alle/Mindexx

Mit welchem Buch konntest du dich nicht so anfreunden?
Markus Heitz
Ich habe damals nach den Zwergen einen Blick in die Drachenreihe geworfen, bin aber nicht über das erste Kapitel hinau gekommen, da es doch anders war. Könnte mir allerdings auch vorstellen, dass ich es, wenn ich es heute nochmal lesen würde, mögen könnte.
Katharina Stock
Keins :'D

Kommt bald ein neues Buch auf den Markt? Wenn ja, wann und wie heißt es?
Markus Heitz
Natürlich! Es wird wohl der Beginn einer neuen Reihe sein und wird "Wédōra – Staub und Blut" heißen und wahrscheinlich am 01. August veröffentlicht werden.
Katharina Stock
Leider nein. Wobei ich mich über ein weiteres Buch dieser Autorin freuen würde


In welchem Genre schreibt de Autor?
Markus Heitz
Fast ausschließlich Fantasy, hierbei allerdings die verschiedensten Formen. Von High Fantasy über Urban Fantasy bis hin zu Steampunk ist einiges zu finden. Abstecher gab es bis jetzt in die Sciencefiction und einen non-Fantasy Roman gibt es von ihm auch.
Katharina Stock
Bei einem Buch wahrscheinlich nicht wirklich aussagekräftig, dies war allerdings ein (sehr guter!) Thriller


Hast du den Autor schon einmal persönlich getroffen?
Markus Heitz
Ja, er war auf der Piper-Fantasynacht, die im Anschluss an die Leipziger Buchmesse am Freitag stattfand
Katharina Stock
Ja, auf der Leipziger Buchmesse am Verlagsstand, als ich das Buch kaufte. Sie hat es dann auch gleich signiert.

Was würdest du dem Autor in einem Brief unbedingt mitteilen wollen?
Markus Heitz
Hmm, wahrscheinlich, dass seine Bücher wirklich Klasse sind, er so weitermachen soll und vielleicht noch, von welchen Büchern ich mir als nächstes Fortsetzungen erhoffe.
Katharina Stock
Auf jeden Fall, dass mir Mindexx extrem gut gefallen hat. Zudem wahrscheinlich noch die Frage, ob sie plant, weitere Bücher zu schreiben/veröffentlichen und wenn ja, wann.

Hast du noch was zuzufügen?
Markus Heitz
Ich denke, hier ist fast alles gesagt. Wenn nicht, werden noch einige Chancen kommen, da ich wohl auch in Zukunft noch einige Bücher von ihm rezensieren werde.
Katharina Stock
Zur Autorin selbst habe ich nichts mehr zu sagen. Allerdings wird die Rezension zu Mindexx nächste oder übernächste Woche (je nachdem wann ich die Zeit finde, die Rezension zu schreiben), in der dann noch ein paar mehr Infos stehen, warum ich denn das Buch so gut fand :)

Und damit sind wir dann auch schon am Ende angekommen. Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Ostern und wünsche euch einen guten Start in die neue Woche
Euer Büchernerd

Sonntag, 6. März 2016

[Rezension] Die Brücke der Gezeiten, Die Waffen der Wahrheit - David Hair

Schon wieder ist Sonntag und nach einer schönen Lesenacht gestern Abend, geht es heute mit einer neuen Rezension weiter. Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Die Brücke der Gezeiten 4: Die Waffen der Wahrheit
Originaltitel: The Scarlet Tides (The Moontide-Quartet 2) Part Two
Autor: David Hair
Übersetzer: Michael Pfingstl
Verlag: Blanvalet
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Wenn ich von einer Buchreihe bereits Teil 1 bis 3 gelesen habe und sie alle 5 Punkte von mir bekommen, ist es relativ klar, dass ich die Reihe weiter lese. Und so wanderte zu Weihnachten auch dieser in meinen Besitz

Cover:
Der Stil ist genau so, wie bei den früheren Büchern. Was ich persönlich interessant finde, ist die Farbentwicklung. Es ging von Blau zu Rot zu Rot und dann wieder zu Blau, bloß dass die Cover in der zweiten Hälfte dunkler wirkten. Mir hat das Cover wieder sehr gut gefallen.

Inhalt:
Der gescheiterte Magier Alaron gelangt zusammen mit dem Zigeunermädchen Cym auf den fremden Kontinent Antiopia. Dort erwarten sie grausame Feinde: Inquisitoren und Seelentrinker zwingen die Freunde in einen erbarmungslosen Kampf um das mächtigste Artefakt der Welt, das über die Zukunft beider Kontinente entscheiden wird. Doch niemand weiß, welcher Seite das rätselhafte Artefakt zum Sieg verhelfen wird – oder ob es die verfeindeten Kontinente, die die Brücke der Gezeiten verbindet, endgültig verwüsten wird …
Der Klappentext passt diesmal relativ gut zum geschehen. Die Handlung schreitet in diesem Buch auch wieder konsequent rasant voran. Die ersten Handlungsstränge verdichten sich und wachsen zusammen. Das Ende ist wie schon fast zu erwarten wieder sehr offen, was in einer Reihe aber auch nicht wirklich verwunderlich ist.
Die Handlung hat mir auch diesmal wieder sehr gut gefallen.


Personen:
Auch diesmal haben sich die Charaktere ihren bekannten Eigenschaften weiterentwickelt. Manche haben auch neue Perspektiven kennengelernt und so fand ich besonders die Entwicklung von Kazim sehr interessant und auch wirklich gut geschrieben.
Schade fand ich, dass ein Charakter gestorben ist, von dem ich gerne noch ein bisschen gelesen hätte, da der Charakter noch einiges an Potenzial unter der Oberfläche hatte. Aber wie es nun mal so ist, kommt so eine Reihe leider nicht ohne Tode aus.

Kritik:
Mein erster Gedanke am Anfang des Buches war: *Hat der Verlag denn gar keine Qualitätskontrolle?“. Letztes mal hatte der Klappentext nicht gepasst, diesmal ist das Problem das 2Was bisher geschah“. Am Anfang jedes Buches gibt es ein „Was bisher geschah“. 1 zu 1 aus dem Englischen kann es nicht sein, da die Bücher ja in zwei Teile geteilt werden. Wenn dann aber im „Was bisher geschah“ Handlungen beschreiben werden, die erst im ersten Kapitel des Buches oder sogar erst auf Seite 80 (von knapp 500) passieren, weiß ich nicht mehr wirklich, wie das durch Qualitätskontrollen kommen kann. Ich hoffe, dass es sich in Zukunft wieder bessert und nicht so weitergeht. Das wird der Reihe wirklich nicht gerecht.
Nach schreiben dieses Absatzes fiel mir auf, dass anscheinend mit diesem Band ein anderer Unterverlag der Randomhouse-Gruppe diese Reihe übernommen hat. Vielleicht wird es ja dadurch in Zukunft wieder besser, mal sehen.

What else?:
Wie auch in den vorherigen Büchern gibt es wieder die gemalten Brücken und Lankarten und ich liebe sie immer noch wie im ersten Band.
Auch der Anhang ist wie in den letzten Bänden mit dabei. Mittlerweile habe ich das Gefühl, ihn fast auswendig zu kennen aber zum Nachschlagen ist er natürlich immer noch super.

Fazit:
Die Bewertung wird den meisten vielleicht schon vom letzten Band bekannt vorkommen. Zu der Verlagsarbeit darf jetzt jeder denken was er möchte aber die Handlung an sich war wie auch in den vorherigen Teilen sehr gut und so erhält dieses Buch, wie auch schon seine Vorgänger:
5 von 5 Punkte

Seid ihr schon einmal zu einem Buch durch das Buch selbst gespoilert worden? Wenn ja, welches war das?
Euer Büchernerd




Samstag, 5. März 2016

[Lesenacht] Es wird mal wieder Zeit

Es ist endlich mal wieder so weit. Eine neue Lesenacht von Ines und ich bin natürlich wieder mit dabei :)



Fragen/Aufgaben:
22:00 Uhr
1.) Was liest du heute? Und wieso? Was erwartest du von deinem Buch?
Da ich noch immer keine Ahnung habe, was ich heute lesen soll, kann ich die Frage aktuell wirklich schwer beantworten. Wahrscheinlich kommt hier aber später noch was sinnvolles, sobald ich ein Buch gefunden habe ^^
Hab ein! Die Wahl fiel auf "Die Dämonen von Tobias O. Meissner. Wieso? Weil es das erste Fantasybuch ist, welches ich heute gefunden habe ^^ Erwarten tue ich jetzt egtl. nichts, da es wie gesagt eine sehr spontane Wahl war. ich lasse es einfach auf mich zukommen.

22:50 Uhr
2.) Mach die Augen zu und blätter durch das Buch. Halte eine Seite in der Mitte mit dem Finger an, und zitiere eine Stelle von der Seite. Was sagt dir diese Stelle? Was erwartest du nun vom Buch? (Bitte Spoiler-Warnungen vor die Antwort schreiben!)
Ich hatte schon befürchtet, dass diese Aufgabe mit meinen bisher 0 gelesenen Seiten schwer wird, aber da habe ich wohl nochmal Glück gehabt ^^
Zitat:
"'Und wann haben wir genug, Jinua? Wann gilt der Auftrag der Dritten Baroness als erfüllt?' 'Wenn wir satt sind, Minten. Wenn wir alle satt sind oder keiner von uns mehr übrig ist.'"
Was mir das jetzt genau sagen soll, weiß ich nicht. Aber es hat zumindest mein Interesse geweckt und ich werden dann vielleicht gleich mal die ersten paar Seiten lesen :)

23:40 Uhr
3.) HARDCORE LESEN BITCHES! Ihr wisst was das heißt: Kommentieren sein lassen, Schenkel zusammenkneifen und Toilettengänge meiden, für 40 Minuten nicht bewegen und: lesen lesen lesen! Ergebnisse bitte posten.
Jetzt ist doch tatsächlich lesen angesagt o.O
Ich werde es mal versuchen, mal gucken wie erfolgreich ich bin.
Ergebnis: Genau ein Kapitel geschafft, welches von Seite 17 bis 30 ging.

00:20 Uhr
4.) Nun da ihr ja so schön viel neues durchs Hardcorelesen gelesen habt - schreibt doch einfach ein Gedicht dazu! ;D In Vier Zeilen einfach reimend auftippen um was es im Buch bisher ging :D
Ich wusste doch, dass es noch kommt XD
Hier dann mal mein Versuch eines Gedichtes:

Von Dämonen war bisher nicht viel zu sehen,
dennoch musste er aus der Kneipe gehen,
nur bezahlen wollte er diesmal nicht,
ohh, was ein Fehler,du verdammter Wicht!
Ein Student wollt er gerne sein,
doch nun sitzt er erstmal ein!
Was nun mit mit passiert?
Der Autor wirds verraten. Garantiert.

01:10 Uhr
5.) FMK (Fuck, Marry, Kill) - Welchen Charakter würdet ihr... äh. Geschlechtverkehr-Technisch nehmen, welchen würdet ihr heiraten, welchen würdet ihr töten. Und wieso?
Eine tolle Frage, wenn bis jetzt die einzigen Charaktere, die bis jetzt in mehr als zwei Sätzen erwähnt wurden, ein Arbeiter, der gerne Student werden möchte, und 2 Dämonen (jeweils 1 männlich/weiblich).
Wenn das töten wirklich möglich wäre, würde ich mich wohl für den männlichen Dämonen entscheiden. Dann wäre ich schon einmal eine Gefahr los.
Wenn ich für das F die einzige weibliche Person auswähle (also die Dämonin...) bleibt zum heiraten ja nur noch der Arbeiter. So richtig zufrieden bin ich damit jetzt aber nicht...
Die Frage ist einfach zu fies, wenn man erst 30 seiten gelesen hat...

02:00Uhr
6.) Wie weit seid ihr heute gekommen? Wie gefällt euch das Buch bisher? An dieser Stelle könnt ihr nochmal total schwärmen oder euch über das Buch auskotzen, bevor ihr ins Land der Träume wandert!
Ich bin bis Seite 30 gekommen und bis jetzt hat mir das Buch gut gefallen. Der Prolog war nicht schlecht und das erste Kapitel las sich wirklich gut. Mal gucken, wie es weiter geht.

Updates
22:05:
Leicht verspätet, aber jetzt bin ich auch auch bereit anwesend. Ich weiß nämlich immer noch nicht, welches Buch ich heute lesen soll...
22:45
Kurz bevor die neue Frage kommt, habe ich nun tatsächlich ein Fantasybuch gefunden, ich bin ja fast schon stolz auf mich :D
00:30
Ich habe die Updates heute ganz schön vernachlässigt. Aber dafür hat das dichten heute um so besser geklappt :)
01:25
Fast die Frage um 01:10 verpennt, aber noch bin ich wach und antworte ^^
02:00
Eine weitere Lesenacht endet. Es hat wirklich wieder viel Spaß gemacht doch jetzt ruft mein Bettchen. Ich wünsche euch allen eine gute Nacht :)
Euer Büchernerd

Dienstag, 1. März 2016

[Newsletter] Ein weiterer Monat ist geschafft

Diesmal habe ich es wieder pünktlich geschafft :) Ohne lange Einleitung wünsche ich nur: Viel Spaß!

Rückblick:

Mit den zwei Büchern die ich im Februar geschafft habe, war ich sehr zufrieden. Ich hatte schon befürchtete, dass ich nach den 3 im Januar nur ein Buch im Februar schaffe :D
Letzten Monat habe ich dann auch noch meine Anmeldung für China abgegeben und alles für die Leipziger Buchmesse gebucht.

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 2
Veröffentlichte Rezensionen: 2
SuB letzter Monat: 32
SuB heute: 30

Vorschau:

Wenn alles klappt, steht für nächste Woche erstmal wieder eine Lesenacht an, auf die ich mich schon wieder riesig freue.
Zudem kommt morgen das Kapitel einer interaktiven Geschichte raus, in der mein Patencharakter Luc seinen ersten Auftritt hat. Ich bin schon gespannt. Mehr Infos findet ihr auf dem Blog der Awkward Dangos.
Das letzte geplante Highlight diesen Monat wird dann hoffentlich die Leipziger Buchmesse sein.
Privat erwarte ich hauptsächlich eine Antwort, ob die Chinareise im Sommer stattfindet oder nicht.


Euer Büchernerd


Sonntag, 28. Februar 2016

Buchmesse Leipzig und das drum herum

Eigentlich hatte ich heute vor, eine weitere Rezension zu schreiben. Da mich im Laufe des Tages dann allerdings die akute Unlust überwältigte, gibt es jetzt stattdessen mal nach langer Zeit wieder einen Laberpost.

Die Überschrift dürfte wohl schon verraten haben, worum es geht.
Nächsten Monat werde ich zu meiner ersten Buchmesse fahren.
Donnerstag geht es los, sodass ich mich dann Freitag und Samstag auf der Messe rumtreibe, um dann Sonntag wieder zurück zu fahren.
Da es von mir keine Direktverbindungen nach Leipzig gab, habe ich auf den Fahrten jeweils noch 1-2 Stunden Aufenthalt in Berlin - ich könnte mir schlimmeres vorstellen ^^

Die Veranstaltung "25 Jahre Leipzig liest" am Donnerstag Abend habe ich schon fest als weiteren Programmpunkt geplant.
Weiterhin habe ich schon gesehen, dass Piper noch eine Lesung mit 3 bekannten Fantasyautoren am Freitag Abend, nach Ende der Buchmesse, organisiert hat, bei der ich wahrscheinlich auch anzutreffen bin.

Und irgendwo da hört es dann bei mir, als Buchmessenneuling, auch schon wieder auf.
Weiter bin ich in der Planung noch nicht und habe aktuell auch noch ein paar Fragezeichen im Kopf.
Vielleicht könnt ihr mir ja dabei weiter helfen?

Ich werde mal ein paar Fragen, die mir noch so durch den Kopf schwirren, aufschreiben und vielleicht könnt ihr mir ja die eine oder andere beantworten. Auch für weitere Hinweise bin ich natürlich dankbar :)

1) Gibt es Sachen, die man noch beachten oder auf jeden Fall dabei sollte?
2) Gibt es was, was man auf jeden Fall getan haben sollte?
3) Gibt es was, das man auf keinen Fall tun sollte? (vom offensichtlichen mal abgesehen :P )
4) Gibt es irgendein "Erkennungszeichen" unter Bloggern, sodass man leichter ins Gespräch mit gleichgesinnten kommt?

Beim schreiben fällt gerade auf, dass es doch gar nicht so viele Fragen sind, wie ich erst dachte, bzw. dass sie doch relativ allgemein sind... Ich bin aber für jede Antwort dankbar.

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche
Euer Büchernerd





Sonntag, 21. Februar 2016

[Rezension] Songs of Revolution - Emma Travayne

Nachdem schon die letzten beiden Rezensionen ein bisschen von meinen typischen Fantasy-Schema abgewichen waren, geht es heute mal gleich mit noch einer Abweichung weiter. Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Songs of Revolution
Autorin: Emma Travayne
Übersetzerin: Ulrike Nolte
Verlag: ONE
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
In der letzten Rezension hatte ich ja schon den kleinen Fantasyladen erwähnt, bei dem ich ganz gerne mal reingucke. Bei einem Besuch stach mir das Buch direkt ins Auge und so kaufte ich es beim gleich, zusammen mit „Gott im Unglück“.

Cover:
Bei Rezension auf anderen Blogs liest man immer mal wieder von dem typischen Mädchengesicht auf dem Cover. Bis jetzt blieb ich davon sehr gut verschont. Dieses Buch fällt allerdings wohl dann doch mal in die Kategorie, auch wenn man Haven relativ gut erkennen kann. Der Hintergrund ist relativ nichtssagend, allerdings finde ich ihn vom Design sehr schön. Für mich ist das Cover ein echter Blickfang, auch wenn die Verbindung zum Inhalt relativ seicht ist.

Inhalt:
Anthem ist 18 Jahre alt und er will eigentlich nur eins: echte Musik machen. Doch er lebt in einer Gesellschaft, in der genau das mit dem Tod bestraft wird. Menschen dürfen nur künstlich erstellte Musik hören, ausschließlich produziert, um süchtig zu machen.
Tagsüber dient Anthem dem System, doch abends folgt er seiner wahren Bestimmung: Er macht Musik mit seiner Band. Als die Repressalien der Machthaber unerträglich werden, beschließen Anthem und seine Freunde, sich zu erheben: Zusammen mit der schillernden Haven will er eine Revolution anzetteln – und mit der Kraft echter Musik möglichst viele Anhänger mobilisieren ...
Die Beschreibung trifft es egtl. perfekt. Zur Handlung kann ich gar nicht mehr so viel sagen, ohne zu spoilern...
Die Handlung war ein angenehmes hin und her und es war spannend die Entwicklung zu verfolgen.
Das Ende war angenehm und ich nahm an, dass es ein Einzelband ist, wobei jetzt aber ein zweiter Teil angekündigt wurde. Ich bin gespannt, wie es weitergeht.


Personen:
Anthem ist, wie zu erwarten, die Hauptperson dieses Buches. Ich fand seine Handlungen fast immer gut nachvollziehbar und konnte mich gut in ihn hinein versetzen.
Auch die Mitglieder seiner Band haben alle ihren eigenen Charakter, der sehr gut zur Geltung kommt.
Haven fand ich ebenfalls gut in Szene gesetzt und ihre Rolle ist auch sehr gut geschrieben.
Generell waren fast alle Charaktere immer mal wieder für eine Überraschung gut und ich konnte im wesentlichen alle Handlungen nachvollziehen, mir hat es gefallen.

Kritik:
Ich wüsste nicht, was ich direkt kritisieren sollte. Dennoch hatte ich irgendwie das Gefühl, dass da noch irgendein kleines „etwas“ gefehlt hat, um das Buch wirklich perfekt zu machen. Irgendwie kann ich es weder fassen noch beschreiben. Ich hoffe, ihr wisst, was ich meine.


What else?:
Hier steht heute mal nichts, da es relativ normal war.

Fazit:
Die Handlung und die Charaktere waren gut, ich habe es genossen, das Buch zu lesen und dennoch haben irgendwie die letzten 5 Prozent gefehlt. Eine Leseempfehlung kann ich für dieses Buch aber auf jeden Fall aussprechen und deswegen bekommt es von mir:
5 von 5 Punkte mit einer Tendenz nach unten

Was waren die letzten Bücher, die ihr außerhalb von eurem typischen Schema gelesen habt?
Euer Büchernerd




Sonntag, 14. Februar 2016

[Rezension] Gott im Unglück - A. Lee Martinez

Nachdem ich heute mal wieder den ganzen Tag mit Bowling verbracht habe, fand ich dann plötzlich doch noch die Motivation noch schnell eine weitere Rezension zu veröffentlichen. Vorab eine kleine Warnung, es könnte sein, dass ich das Wort "verrückt" häufiger nutze. Viel Spa?!

Allgemeines:
Titel: Gott im Unglück
Autor: A. Lee Martinez
Übersetzerin: Karen Gerwig
Verlag: Piper
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Irgendwann war ich mal wieder aus Langeweile in unserem kleinen Fantasyladen der ein super Angebot an Büchern hat und stöberte ein bisschen in den Regalen, bis ich das erste Buch von A. Lee Martinez in die Hand nahm. Irgendwie klangen die Beschreibungen sehr interessant und so merkte ich mir den Namen, um mir dann beim nächsten Besuch ein Buch von diesem Autor zu kaufen. Die Wahl viel dabei auf „Gott im Unglück“

Cover:
Gott im Unglück
Das Cover ist vom Motiv her verrückt. Aber das ist so gewollt und es passt auch super zu dem Inhalt des Buches. Simpel und dennoch hat es bei mir großes Interesse erweckt.
Übrigens: Die Cover anderer Bücher vom Autor sind ähnlich verrückt.

Inhalt:
Teri und Phil sind ein junges, modernes, erfolgreiches Paar. Sie waren bislang nie darauf angewiesen, sich einen persön lichen Gott zuzulegen, der ihnen Schutz gewährt. Doch jetzt, als Phil seine Beförderung versagt wird, ändert sich die Lage. Und so bestellt er einen Gott im Internet. Die meisten Götter aber verlangen Blut, Geld, Opfer und Keuschheitsgelübde als Gegenleistung. Nur Luka, der Waschbärengott des Wohlstands, ist bescheidener – er möchte lediglich ein paar Tage bei Teri und Phil auf der Couch liegen. Doch das ist nur der Anfang. Denn der Waschbärengott hat nicht vor, wieder zu verschwinden. Und er lädt alle seine Freunde zur Einweihungsparty ein. Gar nicht zu sprechen von seinen Fein den, die auf der Jagd nach Luka noch jeden Menschen aus dem Weg geräumt haben …
Was soll man dazu dem noch sagen? Es klingt im ersten Moment einfach nur bekloppt und genau das hat mich so interessiert. Im Endeffekt war es nach dem Einlesen nicht mehr ganz so verrückt, wie es im ersten Moment klang, aber immer noch genug, um mir immer mal wieder ein schmunzeln beim lesen zu entlocken. Einmal musste ich sogar im Bus laut lachen. Das hat schon sehr lange kein Buch mehr geschafft, auch wenn es teilweise fast schon Slapstick Comedy war.
Die Geschichte an sich wird aus drei Perspektiven erzählt, wobei der Fokus auf dem Waschbärengott liegt und die anderen Perspektiven immer mal kapitelweise eingeschoben werden.

Personen:
Teri und Phil sind einfach ein durchschnittliches Paar, das sich dazu entschlossen hat, sich einen Gott anzuschaffen. An ihnen ist jetzt nichts besonderes aber sie sind sympathisch und ihre Handlungen sind nachvollziehbar.
Der Waschbärengott ist natürlich eine Hausnummer, die wirklich interessant umgesetzt ist. Aber auch sein bester Götterfreund ist nicht weniger interessant.
Zudem gibt es noch zwei andere wichtige Götter für die Geschichte und auch viele Götter aus den verschiedensten Kulturkreisen haben ihren Auftritt, was wirklich gelungen umgesetzt war.

Kritik:
Irgendwie hatte ich mir das Buch fast schon noch verrückter vorgestellt. Die Geschichte war wirklich gut und mal was absolut anderes aber stellenweise kam es mir fast schon wieder zu „normal“ vor.


What else?:
Wer jetzt schon findet, dass das Thema des Buches interessant klingt, sollte sich den Autor „A. Lee Martinez“ mal genauer angucken, da er so einiges an Büchern in diese Richtung zu bieten hat.

Fazit:
Das Buch war bekloppt aber gut.
So würde ich es in einem Satz zusammenfassen. Es ließ sich schon locker leicht lesen und war auch vom Inhalt mal so absolut anders als viele andere Bücher und es wird nicht mein letztes von diesem Autor gewesen sein.
So ganz weiß ich aber nicht, wie ich das Buch in Punkten bewerten soll. Vom Bauchgefühl hätte ich 4 Punkte gesagt. Nach dem schreiben der Rezension sehe ich dafür aber nicht wirklich die Argumente und würde wohl eher 5 Punkte geben.
Ich habe mich daher als eine Art Kompromiss für folgende Bewertung entschieden:
4 von 5 Punkte mit einer starken Tendenz nach oben

Was war denn euer letztes "verrücktes" Buch?
Euer Büchernerd




Sonntag, 7. Februar 2016

[Tag] Protagonisten 2015

Ich wurde irgendwann Anfang Dezember von der lieben Marianne getagt.

Nach dem sich der Tag kurzzeitig unbeobachtet, schmollend in eine Ecke verkroch, fand ich ihn heute unter Spinnweben begraben wieder. Nach einer schnellen Säuberungsaktion habe ich mich dann entschlossen, mich um ihn zu kümmern. Viel Spaß!





1. Welches war dein liebster Held, dein Lieblingsprotagonist 2015?
Aus Nostalgiegründen werde ich mich hier für Tungdil Goldhand aus "Der Triumph der Zwerge" entscheiden, da ich ihn ihn schon früher super fand und er in der neuesten Fortsetzung immer noch ein super Protagonist ist.

2. Welches war deine liebste Heldin, deine Lieblingsprotagonistin 2015?
Hier fällt meine Wahl auf Elena Anborn aus der "Die Brücke der Gezeiten"-Reihe, da sie wirklich eine starke Protagonistin ist und auch häufig noch eine Überraschung in der Hinterhand hat.

3. In welchen Charakter hast du dich in diesem Jahr (2015) sofort verliebt?
Um ehrlich zu sein, fällt mir für letztes Jahr keiner ein, der besonders hervorgestochen ist. Für dieses und vorletztes Jahr könnte ich sofort welche nennen aber im Bezug auf das letzte Jahr bin ich gerade ein bisschen überfordert :D

4. Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?
Ich werde mal beim letztem Jahr bleiben, da sonst die Auswahl viel zu groß werden würde. Für das letzte Jahr wäre es wohl Kaden Lane aus "Crux", da er interessante Vorstellungen hat, mit denen ich mich sehr gut anfreunden könnte und sein Technikwissen auch sehr interessant ist.

5. Welches war dein liebstes Paar?
Ich glaube, hier würde ich eins der beiden Paare aus "Abyssos" wählen, da sie zum Teil sehr interessante Vorgeschichten haben und zum anderen auch gut in der Lage sind, sich zu wehren.

6. Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?
Ich glaube, ich muss schon wieder passen... Eigentlich war ich mit den Entscheidungen der Autoren letztes Jahr relativ zufrieden.

7. Wer war dein liebster Nebencharakter?
Puh, gar nicht so einfach. Es gab ein paar sehr interessante letztes Jahr. Da ich aber versuche, kein Buch in diesem Tag doppelt zu nutzen, fällt meine Wahl auf  eine Gruppe und zwar die Nebencharaktere aus "Wild Cards - Das Spiel der Spiele", da dort einige sehr interessante Helden dabei waren.

8. Wen kürst du zum fiesesten Antagonisten 2015?
Irgendwie merke ich erst jetzt, dass ich letzter Jahr gefühlt relativ wenige Bücher gelesen habe. Die Person die ich jetzt wähle, ist nicht direkt ein Antagonist sondern fast eher neutral, wenn auch nicht ganz. Es ist der "Namenslose" aus "Exkarnation - Seelensterben", da seine Fähigkeiten und seine Geschichte wirklich interessant sind.

9. Wem würdest du gerne einmal gehörig deine Meinung sagen?
Irgendwie würde ich hier viel lieber einen Autor als einen Charakter wählen. So richtig will mir nämlich gerade keiner einfallen. Heute ist meine Quote mit 3 von 9 ausgewichenen Fragen wirklich schlecht. Ich hoffe, ihr seht es mir nach ^^

Und das war es dann auch schon an Fragen. Was waren denn so eure Highlights an Protagonisten, Antagonisten oder Büchern letztes Jahr?
Euer Büchernerd

Samstag, 6. Februar 2016

[Newsletter] Ein gefühlt komischer Monat

Ich weiß nicht wie viele Monate ich es in Folge hinbekommen habe, stets am 1. pünktlich zu sein, egal wie unregelmäßig meine restlichen Posts waren, aber diesen Monat hat es irgendwie nicht geklappt, ich hoffe, ihr verzeiht es mir ;)

Rückblick:

Der Januar war irgendwie komisch. Gefühlt war er viel zu schnell rum und dennoch habe ich den Monat 3 Bücher beendet. Das ist schon mal mehr als die ein bis zwei, die ich sonst in letzter Zeit im Monat gelesen habe :D
Mein Highlight des Januars war wohl die Animenacht von Awkward Dangos, die wirklich viel Spaß gemacht hat und ich hoffe auf eine baldige Wiederholung :)
Ansonsten war letzten Monat gefühlt aber nicht wirklich viel los,

Statistiken und anderer Krams:

Gekaufte Bücher: 0
Beendete Bücher: 3
Veröffentlichte Rezensionen: 3
SuB letzter Monat: 34
SuB heute: 32

Vorschau:

Blogtechnisch ist nichts großes geplant und ich hoffe, wieder so viel zu lesen wie im Januar, auch wenn ich das eher bezweifel.
Privat steht diesen Monat die Anmeldung für meinen "Urlaub" in China an und ich werde gegen Ende des Monats erfahren, ob es denn alles so klappt, wie ich es mir aktuell erhoffe.


Euer Büchernerd


Freitag, 29. Januar 2016

[Animenacht] Animenacht made by Awkward Dangos

Diesmal habe ich mich relativ spontan entschieden, mal bei einer Animenacht mitzumachen.

Geleitet wird sie von Lena vom Blog Awkward Dangos.





Die wohl wichtigste Frage ist wahrscheinlich, was ich sehen werde. Ich habe mich für One Punch Man entschieden, da der Anima auf 9gag relativ stark gehyped wurde und ich von Freunden bis jetzt auch nur gutes dazu gehört habe.
Es ist also wohl mal Zeit, sich endlich mal damit zu beschäftigen und die Animenacht kommt da fast schon wie gerufen ^^

Updates
17:52
Alles eingerichtet und vorbereitet, genau rechtzeitig würde ich sagen :D

18:07
Los geht es mit der ersten Folge

18:35
Erste Folge beendet und bis jetzt ist es ein bisschen verrückt und wirkt interessant, bin gespannt, wie es gleich weiter geht ^^

19:12
Und da ist auch schon die zweite Episode vorbei und ich bin eindeutig schon mal nicht enttäuscht :'D

19:49
Die Episoden rauschen ja nur so dahin. Der Humor ist stellenweise wirklich genial :)

20:30
Und wieder eine Folge durch und so langsam gehen mir die Ideen aus, was ich noch neues schreiben könnte, außer dass ich in der letzten Folge einmal richtig laut lachen musste :D

21:07
Und noch eine Folge. Das heißt, dass ich nach der nächsten schon zur Hälfte durch bin o.O

22:16
Mittlerweile die 6. Folge und somit die Hälfte der Serie schon geschafft. Obwohl die Serie echt gut ist, brauch ich jetzt mal ne kleine Auszeit. Mal gucken, ob ich mir nachher noch ne weitere Folge ansehe.

23:17
Ich habe bis jetzt keine weitere Folge gesehen und nehme auch gerade irgendwie nicht an, dass ich heute noch eine schaffe. Vielleicht kommentiere ich noch ein bisschen und morgen kommen dann meine Antworten zu den Fragen :)



Hier schon einmal die Fragen für das Ende:
1) Wie hat dir dein heutiger Anime gefallen? Wenn du unterschiedliche Serien geschaut hast: Welche Episode war dein heutiges Highlight?
Am Anfang war ich ja schon ein kleines bisschen skeptisch. Relativ stark gehypet und die Fähgkeit des Protagonisten klingt im ersten Moment nach relativ langweiligen Kämpfen.
Relativ schnell hat mich aber der einzigartige Humor dieser Serie gefangen genommen und konnte auch mich überzeugen.
Wer also ne bisschen verrückte Serie mit viel Humor sucht, sollte hier richtig sein.


2) Welche Szene ist dir besonders im Gedächtnis geblieben? Bitte möglichst keine Spoiler!!!
Ach da gab es mehrere :D
Die zwei, die ich noch am meisten in Erinnerung habe ist zum einen die, in der der Protagonist versucht eine Fliege zu töten.
Zum anderen gab es da noch die "Checkmate" bzw. "Technical Difficulties" Szene die ebenfalls sehr lustig, wenn auch schmerzhaft war ^^

3) Hast du durch die heutige Animenacht ein paar neue Animeserien bei einem anderen Teilnehmer entdeckt?
Ja. Ich möchte mal in "Akatsuki no Yona" reingucken und vielleicht noch Fairay Tail gucken oder aber auch lesen, da bin ich mir noch nicht so sicher ^^

Sonntag, 24. Januar 2016

[Rezension] Wir sind Cyborgs - Alexander Krützfeldt

Schon wieder Sonntag und es gibt wieder eine neue Rezension. Diesmal habe ich dafür vom Aufbau Verlag ein Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank und viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: Wir sind Cyborgs
Autor: Alexander Krützfeldt
Illustratorin: Annelie Kretzschmar
Verlag: Aufbau Verlag
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Letztes Jahr im Dezember erreichte mich eine Mail von Aufbau Verlag mit neuen Büchern und dieses Buch sprach mich direkt an, da ich das Thema generell sehr interessant finde und auch schon das eine oder andere zum Thema gelesen habe.
Einen großen Dank geht an den Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank!

Cover:
Mir fällt es gar nicht so leicht zu beschreiben, was auf dem Cover abgebildet ist. Ich würde es wohl als „stilisierten Cyborg“ beschreiben, auch wenn das wohl immer noch nicht die richtigen Worte dafür sind. Die Zeichnung hat nicht wirklich etwas mit der aktuellen Realität zu tun, passt aber sehr gut zu dem Titel und zu dem, was sich so mancher bei dem Wort Cyborg als erstes vorstellt. Das Cover würde mir in einem Bücherladen auf jeden Fall ins Auge springen und irgendwie mag ich es.

Inhalt:
„Wenn wir als Spezies überleben wollen, dann müssen wir anfangen, in neue Richtungen zu gehen.“ Tim Cannon, Grindhouse Wetware, U.S.A.
Nie war die Bindung zwischen Mensch und Maschine enger als jetzt. Schon bald werden Bauarbeiter mit Exo-Skeletten riesige Stahlträger in die Höhe wuchten, per Chip werden Nervenleiden einfach ausgeschaltet und Haustüren geöffnet werden. Schon bald könnten wir perfekt, schon bald könnten wir Cyborgs sein. 
Die schöne neue Welt – ist sie wirklich so nah? Und wollen wir sie überhaupt?
Alexander Krützfeldt trifft die wichtigsten Cyborg-Pioniere und zeichnet ein Panorama von großen Hoffnungen und berechtigten Ängsten
Wer ein reines Sachbuch erwartet, wird wahrscheinlich ein bisschen enttäuscht werden. Das Buch ist eher eine Sammlung interessanter Interviews und Gedanken des Autors als ein fundiertes Sachbuch. Dies ist aber nicht negativ. Das Buch ließ sich dadurch sehr locker lesen und wird für viele angenehmer als ein normales Sachbuch sein. Der Inhalt selbst ist hierbei relativ neutral gehalten und spiegelt viele verschiedene Meinungen wieder. Zudem muss man sagen, dass es in dem Buch hauptsächlich um die Praxis geht, also was aktuell schon möglich ist und genutzt wird, und weniger um die Theorie, die dahinter steckt, und mögliche Zukunftsszenarien, auch wenn diese natürlich auch in geringem Anteil enthalten sind. Insgesamt hat mir das gut gefallen.

Personen:
Die Auswahl an Interview-Partnern fand ich sehr gut, da so verschiedene Meinungen aufgezeigt werden konnten.
Der Autor selbst hat sich auch immer wieder durch seine Gedanken und Erzählungen selber eingebracht, schien dabei aber fast immer seine Neutralität zu wahren, was ein großer Pluspunkt ist.

Kritik:
Was ich mir von dem Buch noch erhofft hätte, ist mehr Tiefe. Das Buch gibt einen schönen Überblick über die aktuelle Lage kratzt dabei aber teilweise nur an der Oberfläche. An sich kann man das auch so machen, leider gibt es aber ekine Angaben, wo man dann noch mehr zu dem Thema erfahren könnte, falls man es denn möchte. Gerade dies empfinde ich in einem Sachbuch aber wichtig, da man häufiger mal Themen hat, zu denen man noch mehr erfahren möchte.
Auch fand ich ein bis zwei Antworten in Interviews ein bisschen komisch, da sie sich nicht exakt mit dem Decken, was ich bis jetzt gelesen habe. Leider wird auch da nicht weiter darauf eingegangen oder überhaupt eine Begründung geliefert, sodass ich mir in dem Moment doch ein Nachfragen des Autors nach irgendwelchen Quellen o.ä. Gewünscht hätte. Dies waren aber zum Glück Einzelfälle.


What else?:
Ähnlich der Zeichnung auf dem Cover, gibt es im Buch immer mal wieder eine Zeichnung, die von der Art her sehr ähnlich ist. Mir hat das gut gefallen, da sei das Buch zum einen ein wenig aufgelockert haben, zum anderen jeweils die realen Einsätze auf eine besondere (abgehobene) Art darstellen und man im folgenden Kapitel erfährt, was wirklich dahinter steckt.

Fazit:
Wer sich noch nicht viel mit dem Thema beschäftigt hat und einen leichten Einstieg in die Thematik sucht ist mit diesem Buch sehr gut beraten und hat von mir eine klare Kaufempfehlung.
Wer sich schon tiefer mit der Materie beschäftigt hat, wird vielleicht ein wenig die Tiefe vermissen aber dennoch das eine oder andere neue Wissen aus dem Buch mitnehmen.
Wer jedoch ein pures Sachbuch mit Quellenangaben erwartet, wird hier enttäuscht. Dies sollte aber wohl die Ausnahme sein.
Mir hat das Buch auf jeden Fall gefallen, auch wenn ich mir persönlich ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte.
Deswegen erhält das Buch von mir solide
4 von 5 Punkte

Zu welchem Thema würdet ihr am ehesten ein Sachbuch lesen?
Euer Büchernerd




Sonntag, 17. Januar 2016

[Rezension] AERA, Die Rückkehr der Götter - Markus Heitz

Wieder eine Woche rum und da ich immer noch ausstehende Rezensionen habe, geht es gleich mit einer weiteren in die nächste Runde. Viel Spaß!

Allgemeines:
Titel: AERA - Die Rückkehr der Götter
Autor: Markus Heitz
Verlag: Knaur TB
Quelle (gilt ebenso für Cover und Klappentext)

Einleitung:
Markus Heitz hat ein neues (gedrucktes) Buch veröffentlicht.Die einzige logische Reaktion? Ab auf die Wunschliste damit. Und so fand es dann zu Weihnachten den Weg zu mir und ich begann es zu lesen...

Cover:
9783426518618
Das Cover gefällt mir wirklich gut. Spätestens nach dem ersten Kapitel sollte klar sein, wer die dargestellte Person ist. Der Hintergrund stellt eine größere Stadt dar, die meiner Meinung nach ein bisschen verlassen aussieht. Was zwar nicht ganz zu den Städten im Buch passt, dem Cover jedoch einen eigenen Charme verleiht.
Wenn man sich die Buchstaben des Titels genauer ansieht, kann man „hinter“ den Buchstaben Zeichen erahnen. Ich vermute, dass die Zeichen zu einem Gott gehören, kann sie allerdings aufgrund ihrer Unvollständigkeit nicht zuordnen.

Inhalt:
Im Jahr 2019 herrscht eine neue Weltordnung: Die Götter kehren auf die Erde zurück. Alle Götter – bis auf einen. Während Odin, Zeus, Manitu, Anubis, Shiva und Co. sich ihre alten Kultstätten zurückholen und ihre Anhänger um sich scharen, warten Christen, Moslems und Juden vergeblich. Die einst mächtigsten Religionen der Welt werden bald als bedeutungslose Sekten belächelt. Mit »AERA - Rückkehr der Götter« hat Markus Heitz einen neuen Kosmos geschaffen - ein großes Vergnügen für alle Fans von düsterer Spannung und filmreifer Action!
(Klappentext)

In einer Welt von wieder aufgetauchten Göttern folgt man einem Ermittler von Interpol an seine Tatorte und den privaten Aufträgen, die er erhält.
Er hat dabei seine ganz eigene Einstellung zu den Göttern, was er auch häufiger betont.
Die Hauptgeschichte an sich schreitet beständig voran und ist an sich relativ linear. Allerdings fällt dies beim lesen kaum auf, da durch interessante Welt und die vielen „Nebengeschichten“ der Fokus beim lesen in die verschiedenen Richtungen abweicht.
Besonders interessant fand ich auch, dass die Geschichte zum einen aus der Sicht des Ermittlers oder ihm nahen Personen erzählt wurde, zum anderen aber aus der Sich des „Stalkers“ des Protagonisten. Diese Kombination habe ich so noch nicht gelesen, fand ich aber überraschend gut.

Charaktere:
Malleus Bureau, der Interpolermittler, hat eine Ereignisreiche Vergangenheit, zu der man nach und nach einzelne Puzzlestücke erfährt. Allerdings umschwirren diese Person noch weitere Geheimnisse, die nicht alle gelüftet werden. Persönlich fand ich diese Person sehr interessant, da sie zum einen eine sehr geheimnisvolle Seite hat, zum anderen aber auch sehr charakterstark ist und sich gerne seine eigene Meinung bildet.
Der Stalker ist eine weitere Person, die das Buch besonders macht. Er bleibt im Dunkeln und man erfährt nicht all zu viel über ihn direkt. Dafür hat man allerdings Einsicht in seine Gedanken, was einem einiges von seinem Charakter zeigt, wenn auch nicht alles.
Die letzte wichtige Person ist Lagrande. Ihre Vergangenheit wird hauptsächlich auf einen Ort reduziert. Vielleicht hätte man da noch ein bisschen differenzierter werden können. Insgesamt leistet sie aber einen sehr guten Job und man merkt, welchen Einfluss die Vergangenheit auf ihren Charakter hat.

Kritik:
Das Buch ließ sich wirklich gut lesen, ließ dabei aber noch einige Fragen offen, sodass ich bereits von einer Fortsetzung ausging. Anscheinend waren die bisherigen offenen Fragen und Möglichkeiten nicht genug. So kam plötzlich im letzten Absatz noch mal ein simpler aber effektiver Satz vor, der in einen großen Cliffhanger resultierte. In dem Moment kam ich mir ein bisschen überrumpelt vor, da aus einem meinen Gefühl nach fairen Cliffhanger ein richtig „übler“ (im Sinne von stark) wurde. Dies ist natürlich besonders fies, wenn zu einer Fortsetzung noch nichts offizielles zu vernehmen ist.


What else?:
Das Buch wurde zuerst Kapitel bzw. Episodenweise als E-Book verkauft, bevor jetzt die ersten 10 E-Books zusammen als ein gedrucktes Buch verkauft wurden. Dies merkt man der Erzählweise des Buches gewissermaßen an. Es gibt 10 einzelne Fälle und einen, der sich über das gesamte Buch erstreckt. Dies ist aber keinesfalls als negativ zu verstehen. So ergibt sich auf jeden Fall eine schöne Abwechslung.
Sehr schön fand ich, dass es am Ende des Buches noch ein „Götterlexikon“ gab, bei dem zu jedem Gott mindestens ein bis zwei weiterführende Sätze standen und man noch zu einigen Göttern was neues erfahren konnte. Die Inhalte des Lexikons basieren auf den entsprechenden Wikipediaartikeln.

Fazit:
Man nehme unsere Welt und füge alle Götter, die einen in den Sinn kommen, hinzu.
Man kombiniere es mit einigen wenigen sehr charakterstarken Charakteren und garniert es mit einer Erzählsicht, die so wahrscheinlich noch nicht viele gelesen haben und AERA kommt raus. Zumindest im wesentlichen. Aber gerade diese Punkte machen dieses wirklich sehr gelungene Buch für mich aus und gerade nach dem fiesen Cliffhanger am Ende hoffe ich auf eine baldige Fortsetzung.
Von mir erhält das Buch:
5 von 5 Punkte

Was war der letzte fiese Cliffhanger den ihr erleiden "durftet"?
Euer Büchernerd