Sonntag, 31. August 2014

[Tag] Buchstöckchen

Mich hat es erwischt, ich wurde gestern zum ersten ml getaggt. Ich wollte euch nicht lange auf meine Antworten warten lassen und hier sind sie nun:

1. Welches Buch liest du gerade?
Als mich der Tag gestern erreichte, hatte ich das aktuelle Buch so gut wie beendet. Heute habe ich dann das nächste Buch angefangen und es sogar schon bis S.50 geschafft. Meine Wahl war "Das Rachespiel" von Arno Strobel.


Das Buch habe ich mir ausgesucht, weil mir das Cover ins Auge gesprungen war und der Klappentext auch noch gut klang. Mein letztes Buch war im Bereich Fantasy und jetzt war zur Abwechslung mal ein Psychothriller dran. Was mir am Buch gefällt kann ich noch gar nicht richtig sagen, was mir nicht gefällt könnte ich aktuell einfacher beantworten. Ich bin aber auf jeden Fall gespannt wie die Handlung weitergeht, was schon mal nicht schlecht ist :D


3. Wurde dir als Kind vorgelesen? Kannst du dich an eine der Geschichten erinnern?
Ja, mir wurde mindestens unter der Woche jeden Tag vorgelesen (am Wochenende weiß ich nicht mehr genau). Am Anfang waren es Pixibücher dann kamen die Hot Dogs (ja, die hießen so!) und Harry Potter war gegen Ende auch dabei, aber soweit ich weiß, wurde es nie beendet. Das waren so die Bücher an die ich mich so spontan noch erinnern kann aber es waren bestimmt noch andere dabei.



4. Gibt es einen Protagonisten in den du mal regelrecht verliebt warst?
Verliebt nicht wirklich aber es gab in letzter Zeit einen Protagonisten den ich so richtig genial fand. Hierbei handelt es sich um Odin aus dem Buch "Kill Decision" von Daniel Suarez. Der Character ist einfach so suuuper. An die nordische Mythologie angelehnt und sehr gut ausgearbeitet. Ich finde ihn einfach klasse :D


5. In welchem Buch würdest du gerne leben wollen?
Gar keine leichte Frage... Spontan fällt mir da jetzt die Welt aus den Büchern "Daemon" und "Darknet" ebenfalls von Daniel Suarez ein. Die Verwendung von Technik in diesem Buch ist sehr interessant und zumindest zu einem gewissen Teil wird die Welt mit unserer Zukunft übereinstimmen.


6. Welche drei Bücher würdest du nicht mehr hergeben wollen?
Wenn ich es mir jetzt ganz einfach machen würde, würde ich jetzt die drei Bücher von Daniel Suarez wählen, weil ich den Autor und seinen Schreibstil einfach liebe. Aber es gibt so viele Bücher, dass ich anderen auch noch eine Chance geben möchte, obwohl keines von den folgenden ganz an die Bücher von Daniel Suarez rankommt.
Das erste buch ist "Die Zwerge" von Markus Heitz. Dies war das erste dickere Buch, dass ich komplett durchgelesen habe und welches mich erst dazu gebracht hat, dass ich häufiger als so mancher andere lese.
Als zweites kommt "Ready Player One" von Ernest Cline. Wer ein bisschen was von den älteren Computerspielen kennt oder sich mit der zukünftigen Technik auseinandersetzt setzt, wird dieses Buch lieben. Ich habe am ersten Tag 100 Seiten von diesem Buch gelsen und am zweiten Tag waren dann die restlichen 400 Seiten dran. Ich habe es wirklich verschlungen.
Als letztes würde ich jetzt noch "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wählen, aber da die meisten von euch es ja sowieso kennen werden, wähle ich mal spontan ein anderes gutes Buch: "Gott bewahre" von John Niven. Ein sehr lustiges Buch mit einer sehr interessanten Interpretation von Gott und auch alle die nicht an Gott glauben werden auf ihre Kosten kommen ;)


7. Ein Lieblingssatz aus einem Buch?
In so einem Fall geht es nicht um Fakten oder Fiktion, sondern um glaubwürdige Präsentation. Und zum Glück hat die Realität kein Werbeetat
Aus Daemon Seite 27 
Ja, ich liebe die Bücher von Daniel Suarez wirklich, ich kann sie nur jedem empfehlen ;)



Zum Schluss muss ich, soweit ich weiß noch andere taggen. Ich denk mal zumindest ein Teil von euch wird ihn schon erledigt haben. Wer es noch nicht getan ist herzlichst eingeladen dies nachzuholen aber es besteht natürlich keine Pflicht ;)


Euer Büchernerd

Donnerstag, 28. August 2014

[Rezension] Zero - Marc Elsberg

In meinem ersten Post habe ich geschrieben, dass meine erste Rezension auf Anfrage entstanden ist. Jetzt wo ich aber einen Blog habe möchte ich sie euch natürlich nicht vorenthalten. Die Rezension wurde am Montag den 14.07 geschrieben, also einen Tag nach dem WM-Sieg. Ich hoffe sie gefällt euch und wünsche viel Spaß beim lesen:



Da nimmt man mal relativ spontan an einer Lesenacht teil und schon sitze ich hier und schreibe meine erste Rezension. Wo soll das nur enden? 

Einleitung:
Ich wollte in den Urlaub fliegen und brauchte noch ein schönes Buch dafür, also ab in die nächste Buchhandlung. Beim Stöbern entdeckte ich die eine oder andere Fortsetzung von guten Büchern, die ich mir noch kaufen möchte, war mir aber noch unsicher welches ich denn für den Urlaub mitnehmen soll. Schließlich sah ich „Zero“. Das Erstwerk des Autors mit dem Titel Blackout hatte ich das Jahr davor im Urlaub gelesen und somit hat sich mir „Zero“ geradezu aufgedrängt.

Cover:
Das Cover des Buches sieht auf den ersten Blick sehr schlicht aus. Der Titel in einem kühlen Blau auf einem schwarzen Hintergrund, zusätzlich der Untertitel und der Name des Autors in weiß. Dies dachte ich zumindest als ich das Buch von weitem sah. Von nahem wurde aber eine weitere Finesse des Covers sichtbar: Der Hintergrund war nicht pur schwarz sondern bestand komplett aus Binärcode, eine sehr passende Idee. Ob hinter dem Binärcode noch eine Bedeutung steckt oder ob er nur zur Deko dient, weiß ich nicht und habe mir auch nicht die Mühe gegeben es herauszufinden. Insgesamt finde ich das Cover sehr gelungen, schlicht und doch hat es das gewisse etwas.

Inhalt:
200 Wörter und noch kein einziges zum Inhalt… Aber das kommt jetzt.
Ich habe mir zuerst den Klappentext angeguckt und dann angefangen zu lesen. Nach dem ersten 10-20 Seiten habe ich mich gefragt ob ich das richtige Buch lese. Die Namen stimmten zwar alle und doch konnte ich mir noch keinen Reim daraus machen, wie der Klappentext und die Geschichte zusammenpassen. Danach ging es dann aber relativ schnell, bis das erste Ereignis aus dem Klappentext eintrat und im Nachhinein hat der Anfang dann doch sehr gut zu der gesamten Geschichte gepasst.
Die Geschichte wurde in mehreren Strängen erzählt, sodass man auch vieles aus anderen Perspektiven sehen konnte. Dies gefällt mir bei Büchern generell sehr gut und da bildet auch dieses Buch keine Ausnahme. Insgesamt finde ich die Story des Buches gut durchdacht und auch die technischen Werkzeuge die im Buch vorkommen empfinde ich als gut gewählt, vlt. auch, weil ich selbst eines davon besitze. Die parallelen zur Realität sind unverkennbar und grade das macht auch einen Teil des Charmes für die Leser aus, sowohl für die, die an Technik interessiert sind als auch für alle anderen, da immer wieder Denkanstöße über das eigene Handeln im Internet gegeben werden. Auch den Abschluss empfinde ich als gelungen.

Charaktere:
Die Charaktere des Buches sind im Allgemeinen angenehm mehrschichtig. Mehrere durchlaufen eine Entwicklung während des Buches, bei manchen kommt es auch zu unerwarteten Wendungen. Lediglich bei zwei oder drei Personen musste ich immer wieder erst überlegen wer das nochmal ist, da sie relativ ähnlich waren und man aufgrund verschiedener Gründe nicht ganz so viel erfährt, wie über die anderen Personen.

Kritik:
Bis jetzt habe ich ja fast nur gutes zum Buch gesagt, also muss auch noch ein bisschen Kritik folgen. Ich hatte ja bereits geschrieben, dass ich dieses Buch und „Blackout“ vom gleichen Autor beide im Urlaub gelesen habe. Dazwischen lag ungefähr ein Jahr. Beide male war ich in dem gleichen Hotel, allerdings wurde dieses in dem einen Jahr renoviert. Was bei dem Hotel super geklappt hat, fand ich bei dem Buch nicht ganz so gut. Mir persönlich kamen die Charaktere bzw. die Verhältnisse ähnlich, wie die in „Blackout“ vor. Ich habe versucht die Geschichten zu entwirren und die parallelen darzulegen. So richtig gelingen wollte es mir nicht und dennoch blieb das Gefühl, dass es das gleiche Gerüst nur mit einem anderen Thema und somit ein bisschen angepasst ist. Der Geschichte des Buches tut dies natürlich keinen Abbruch und dennoch bleibt ein leicht fades Gefühl zurück und ich bin gespannt ob dies im nächsten Buch von Marc Elsberg besser wird oder ob er auch wieder ein ähnliches Gerüst benutzt.

Fazit:
Insgesamt hat mir das Buch wirklich gut gefallen. Es gab ein paar spannende Wendungen und es war auch sehr interessant zu erfahren, wie Charaktere auf Wendungen reagieren würden, von denen man bereits aus anderen Erzählsträngen wusste. Auch das Ende des Buches kam nicht übereilt, sondern es wurde konsequent darauf zugearbeitet. Ein weiterer Pluspunkt des Buches ist, dass es endlich wieder ein realitätsnahes Technikbuch ist. Ich liebe solche Bücher einfach, bloß leider gibt es von solchen viel zu wenig oder ich kenne einfach zu wenig…
Dennoch kann ich für dieses Buch nicht die vollen Punkte geben. Zum einen aufgrund meines Empfindens der Renovierung, zum anderen weil ich dann nicht mehr wüsste, wie ich Bücher bewerten sollte, die ich als noch besser empfinde und ja solche habe ich in dieser Richtung von Büchern schon gelesen. Somit wird das Buch nun passend zur WM 4/5 Sternen bekommen mit einem kleinen Plus neben der 4, da die Tendenz auf jeden Fall eher positiv als negativ ist.

Schlusswort:
Da wollte ich ne kurze Rezension schreiben und dann sind es doch über 800 Wörter geworden. Ich hoffe ihr wurdet davon nicht erschlagen und es hat euch gefallen.


Euer Büchernerd

Montag, 25. August 2014

Fantasy-Lesenacht Update-Post Es geht los!



Die zweite Fantasy-Lesenacht von Ines startet gleich und ich kann es kaum noch abwarten, dass es losgeht. Diesmal auf meinem ganz eigenen Blog :) Alle wichtigen Infos findet ihr hier: *klick mich*

Updates:

20:50:
Tee und Buch liegen bereit, von mir aus kann es los gehen.

22:30
Wird mal wieder Zeit für ein kleines Update: Ich habe sage und schreibe ganze 8!!! Seiten geschafft. nebenbei habe ich noch 3 Tassen Tee geleert. Sollte ich mür über das Seiten/ Tassen Verhältnis sorgen machen? Wer kennt sich aus?

23:15:
Und noch immer keine Seite weiter gekommen... Das Seiten/ Tassen Verhältnis steht jetzt bei 2:1. Aber jetzt ist nur noch eine halbe Tasse Tee übrig :( Vlt. sollte ich mal weiterlesen und nicht so viel schreiben :D

Aufgaben/ Fragen:

1) Welches Buch wirst du heute lesen? Und wie lange lag es schon auf deinem SuB? Warum hast du dich entschieden genau dieses Buch heute zu lesen?

Heute lese ich "Die Brücke der Gezeiten - Ein Sturm zieht auf " von David Hair. Starten werde ich auf Seite 247. Das Buch lag relativ kurz auf meinem Sub, ich schätze so ca. 2-3 Wochen. Warum grade dieses Buch? Ich hatte es beriets angefangen und da es ein Fantasy Buch ist passt es natürlich hervorragend zur Lesenacht.

2.) Welches ist dein bevorzugstes Genre,  mit welchem Genre kannst du überhaupt nichts anfangen, und wieso ist das so?

Am meisten lese ich wohl Fantasy. Was ich auch sehr gerne lese sind Technothriller, auch wenn man diese nicht so einfach findet, wie Fantasy Bücher. Was ich gar nicht lese kann icht jetzt gar nicht so genau sagen. Ich entscheide mich meistens einfach für die Bücher die mich ansprechen ohne dabei auf das Genre zu achten.

3.) Stell dir vor du würdest mit dem ersten männlichen Protagonisten verheiratet werden, der auf deiner jetzigen Seite als erster Namendlich erwähnt wird. Wer ist es, und wäre es eine glückliche Ehe? (:D)

Ich bin einfach mal so frei, mir die erste weibliche Protagonister zu erwählen, da bis jetzt noch mit keinem Wort erwähnt wurde, wie die Charaktere zu homosexuellen Ehen stehen ;) Ramita soll in meinem Buch gleich heiraten, passt ja perfekt. Statt ihre große Liebe zu heiraten soll sie nun einen Mann heiraten, der ihrer Familie so viel Geld gibt, dass sie in den höchsten Gesellschaftsstand erhoben wird. Wenn ich nun auch nur Wahl stände wäre ich wohl die schlechteste Partie. Ich glaube nicht, dass die Ehe gut verlaufen würde, da sie immer an ihre große Liebe denken würde (zumindest nach dem aktuellen Stand).

4.) MUHAHAHAHA. Los! DICHTET!

Drei Personen werden genannt,
den meisten unbekannt,
sie sind auf ihre Art gewandt,
noch ist es nicht klar,
was ihre Rolle war.

Hmm, diesmal nicht ganz so kreativ geworden. Ich werde ab jetzt auch keine weiteren Updates mehr Posten, da ich gleich schlafen gehen werde. Kommentare werde ich wohl noch so ca. bis 12 beantworten. Es hat wieder viel Spaß gemacht, auch wenn ich leider nicht bis zum Ende dabei sein kann. Euch wünsche ich dennoch noch viel Spaß und eine gute Nacht, wenn ihr dann mal irgendwann mal schlafen solltet.

Euer Büchernerd

Sonntag, 24. August 2014

Das Abenteuer beginnt!

Ich habe einen Blog!

Wie es dazu gekommen ist? Ich könnte jetzt eine lange Geschichte von Liebe und Verrat schreiben doch bei meinen Fähigkeiten belasse ich es dann doch besser bei der Wahrheit und versuche sie in Kurzform wiederzugeben.

Bis Mitte dieses Jahres hatte ich mit Blogs nicht viel am Hut. Doch dann lernte ich im Mai eine Person kennen, die mich immer mehr in Richtung Blogs blicken ließ. So kam es dann auch, dass ich relativ unvorbereitet und noch ohne eigenen Blog an meiner ersten Lesenacht teilgenommen habe. Ich wurde in dieser Nacht sehr herzlich aufgenommen und es hat sehr viel Spaß gemacht. Und auch wenn es jetzt blöd klingen mag, aber ich war wirklich überrascht, dass ich direkt so freudig "aufgenommen" wurde und auch eine zweite Überraschung sollte ich noch in dieser Nacht erleben.
Ich wurde gefragt, ob ich nicht ein Buch rezensieren kann. Im ersten Moment war ich überrumpelt. Ich, der hier nur einmal spontan mitliest, soll gleich eine Rezension schreiben? Ich war ein bisschen verunsichert, doch mir wurde sofort gut zugesprochen und so machte ich mich daran, meine erste Rezension zu schreiben.
Dies ist jetzt ein paar Wochen her. In der Zwischenzeit aber wurde ich immer weiter von der einen Person bearbeitet nun endlich einen Blog zu eröffnen.
Und nun ist es soweit, ich bin stolzer Besitzer eines Blogs!

Also kommen wir nun zu den Danksagungen *Macht man das Überhaupt bei der Vorstellung? Naja, ich bin neu, wird schon durchgehen* :
Der größte Dank gebührt Anna, sie ist die Person, von der ich die meiste Zeit sprach und ich kann sie jederzeit fragen, wenn ich etwas nicht weiß und ja, genug Worte werde ich eh nicht finden also belasse ich es erstmal hierbei.
Ein weiterer Dank geht an Miss Duncelbunt, dein Blog war es, den ich zuerst zu lesen bekam und der mich langsam aber sicher in die Welt der Blogs gesogen hat.
Kommen wir nun zur Veranstalterin der Lesenacht, auch sie hat eine große Rolle gespielt. Danke Ines!
Die Lesenacht wäre aber ohne 2 weitere Personen nicht das gewesen, was sie war, vielen Dank für die lustigen und netten Stunden Dana und Marianne.
Und zu guter letzt ist da noch Tessa, für die ich meine erste Rezension geschrieben habe.

Ist jetzt zwar relativ lang geworden, aber all diese Personen haben dazu beigetragen, dass ich mit dem Bloggen angefangen habe. Also nochmal Danke an euch alle.

Meine erste Aktion mit diesem Blog wird direkt die Teilnahme an der nächsten Lesenacht sein.
Danach werde ich versuchen am Blog fleißig weiterzubasteln, sodass er nach und nach ein schönes Gesamtbild ergibt. Falls ihr Fragen, Wünsche, Anregungen habt: Immer her damit! Ich bin über jeden Tipp froh.

Das reicht nun aber auch erstmal an mehr oder weniger großen Worten
Ich freue mich, dass es jetzt losgeht.
Euer Büchernerd